Die Wetterau bekommt eine Ausgangssperre: Viele hatten sich wohl eine andere Vorweihnachtszeit gewünscht.
+
Die Wetterau bekommt eine Ausgangssperre: Viele hatten sich wohl eine andere Vorweihnachtszeit gewünscht.

Coronavirus

Wetterau: Offiziell! Ausgangssperre gilt ab 15. Dezember – Details zu Dauer und Ausnahmen

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen

Die nächtliche Ausgangssperre für die Wetterau kommt. Nun hat der Landkreis die Eckpunkte der Regelung dargelegt – verbunden mit einem eindringlichen Appell.

Update vom Montag, 14.12.2020, 17.58 Uhr: Die nächtliche Ausgangssperre in der Wetterau (die wichtigsten Fragen und Antworten zur Ausgangssperre in der Wetterau finden Sie hier) wird länger dauern, als zunächst mitgeteilt. Inzwischen hat der Kreis eine Allgemeinverfügung erlassen, nach der ab dem morgigen Dienstag (15.12.2020) eine Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr sowie ein ganztägiges Alkoholverbot im öffentlichen Raum gelten. Die Regelung läuft statt am 22. Dezember (siehe unten) nun doch erst am 24. Dezember um 18 Uhr aus.

Während der Ausgangssperre ist es verboten, das Haus oder die Wohnung zu verlassen, außer es liegen „gewichtige Gründe“ vor. In einem Schreiben nennt der Wetteraukreis beispielhaft mögliche Ausnahmen:

  • Wer berufliche oder dienstliche Tätigkeiten ausübt, darf auch nach 21 Uhr aus dem Haus. Dazu zählt auch die ehrenamtliche Teilnahme an Einsätzen von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst. Arbeitgeber sind angehalten ihren Angestellten eine Bescheinigung ausstellen, damit diese nachweisen können, warum sie trotz Ausgangssperre unterwegs sind. Auch der Durchgangsverkehr ist weiterhin erlaubt.
  • Es dürfen Menschen wegen medizinischer, therapeutischer und veterinärmedizinischer Versorgungsleistungen unterwegs sein. Dies gilt auch für die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts, für die Begleitung und die Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen, für die Begleitung Sterbender und die Teilnahme an Gottesdiensten zu besonderen religiösen Anlässen.
  • Darüber hinaus dürfen Tiere während der Ausgangssperre außerhalb der Wohnung versorgt werden und es ist möglich, in der Tierseuchenbekämpfung- und -prävention tätig zu sein.

Ausgangssperre in der Wetterau: Landrat warnt vor Schlupfloch-Suche

„Bei der Auslegung der Ausgangssperre sollte es nicht darum gehen, mögliche Schlupflöcher zu finden, um sich außerhalb der Wohnung aufhalten zu können. Es geht vielmehr um Frage, was in diesem Zeitraum tatsächlich dringend erforderlich ist und auf was verzichtet werden kann“, sagt Landrat Jan Weckler. Polizei und Ordnungsbehörden seien informiert.

Am Montagnachmittag hatte die Kreisspitze in einer Telefonkonferenz mit den Bürgermeistern die Inhalte der Allgemeinverfügung besprochen und für die gemeinsame Umsetzung geworben. Man sei sich der „erheblichen Belastung“ bewusst, die die verschärften Kontaktbeschränkungen gerade in der Vorweihnachtszeit bedeuteten. Die äußert kritische Corona-Lage in der Wetterau lässt den Verantwortlichen aber kaum Spielraum. Weckler: „Die vom Land Hessen vorgeschriebene Ausgangssperre hat auch eine gewisse Symbolkraft, um die Ernsthaftigkeit der Lage zu betonen.“

Ausgangssperre: Frühe Geschäftsschließungen empfohlen

Der Landrat wirbt dafür, dass auch die Einzelhändler im Wetteraukreis die neuen Regelungen unterstützen. „Wir empfehlen, die Geschäfte freiwillig spätestens um 20:30 Uhr zu schließen, damit die Menschen nach 21 Uhr nicht mehr ohne guten Grund draußen auf den Straßen unterwegs sind. Die Pandemie verlangt uns allen weiterhin viel Rücksichtnahme und Geduld ab, wir hoffen auf Verständnis und Einsicht.“

Wetterau: Offiziell! Ausgangssperre kommt ab Dienstag, 15. Dezember

Erstmeldung vom Montag, 14.12.2020, 11.07 Uhr: Friedberg – In der Wetterau soll ab dem morgigen Dienstag (15.12.2020) eine nächtliche Ausgangssperre gelten. Das ließ der Landkreis auf Facebook durchblicken, wo es hieß, die Verwaltung arbeite an einer entsprechenden Allgemeinverfügung, die am heutigen Montag (14.12.2020) öffentlich gemacht werden soll. Neben der Ausgangssperre von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens führt der Wetteraukreis auch ein Alkoholverbot im öffentlichen Raum ein.

Ausgangssperre in der Wetterau: Inzidenz dreimal in Folge über 200

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen, besser bekannt als 7-Tage-Inzidenz, liegt heute zum dritten Mal in Folge über dem Grenzwert 200. Damit ist in der Wetterau die Corona-Warnstufe schwarz aktiv. Es ist die höchste Warnstufe des hessischen Eskalationskonzeptes. Hat ein Landkreis sie erreicht, sind Ausgangssperren vorgesehen. Mit einer Inzidenz von 275 (Stand Montag, 14.12.2020, Robert Koch-Institut) hat der Wetteraukreis aktuell den höchsten Wert aller hessischen Landkreise und kreisfreien Städte.

Ausgangssperre in der Wetterau: Kreis rechnet mit Klagen

Details zur Allgemeinverfügung will die Kreisverwaltung im Laufe des Tages bekannt geben, sie dürfte bei Ausgangssperre und Alkoholverbot aber nicht von den Vorgaben des Landes Hessen abweichen. Die Allgemeinverfügung soll vorerst bis zum 22. Dezember gültig sein. Die Einschränkungen bezeichnet der Wetteraukreis auf Facebook als „Einschnitte in die Grundrechte für die es nicht nur gute Gründe, sondern auch eines formalen Weges bedarf“. Die Verwaltung erwartet, dass gegen die Ausgangssperre geklagt werden könnte. (ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare