Ein Mitarbeiter des Gesundheitswesen zieht eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca auf.
+
Die Corona-Zahlen für die Wetterau wurden bereinigt.

News-Ticker

Corona in der Wetterau: Nirgendwo in Hessen mehr Neuinfektionen?

  • vonLena Karber
    schließen
  • Alexander Gottschalk
    Alexander Gottschalk
    schließen

Am Wochenende veröffentlicht der Wetteraukreis keine neuen Corona-Zahlen. Die Werte des Sozialministeriums lassen jedoch aufhorchen.

  • Ein Jahr Corona-Pandemie: Wie ergeht es dem Wetteraukreis im März 2021?
  • In den vergangenen Tagen ist die Sieben-Tage-Inzidenz gestiegen.
  • Zum Freitag (05.03.2021) hat der Wetteraukreis seine Zahlen deutlich bereinigt.

Update vom Montag, 08.03.2021, 15.48 Uhr: Liebe Leserinnen und Leser, unser wöchentlicher News-Ticker zum Coronavirus in der Wetterau ist umgezogen. Aktuelle News und Zahlen finden Sie ab sofort hier.

Update vom Sonntag, 07.03.2021, 14.06 Uhr: Seit Beginn der Pandemie veröffentlicht der Wetteraukreis aktuelle Corona-Zahlen. Allerdings nicht am Wochenende. Anders das Hessische Sozialministerium. Hier erscheint täglich das sogenannte Corona-Bulletin, in dem für jeden Landkreis in Hessen aktuelle Corona-Zahlen aufgelistet werden. Diese sind aufgrund der Meldekette und möglichen Verzögerungen nicht direkt mit den Zahlen des Wetteraukreises in Verbindung zu setzen. Dennoch lassen die Zahlen von heute (07.03.2021) aufhorchen.

Denn für den Wetteraukreis werden am Sonntag 64 neue Corona-Fälle gelistet. Das sind mehr als in jedem anderen Landkreis und jeder anderen kreisfreien Stadt in Hessen in den vergangenen 24 Stunden. Auf Platz zwei liegt der Landkreis Offenbach mit 53 Corona-Neuinfektionen. Nach Angaben des Hessischen Sozialministeriums wurde im Wetteraukreis in den vergangenen 24 Stunden zudem ein weiterer Todesfall gemeldet. Damit dürften sich die Augen auf den Montag richten, wenn der Landkreis wieder aktuelle Corona-Zahlen (auch auf Ebene der Kommunen) veröffentlicht.

Corona in der Wetterau: Kreis korrigiert Zahlen deutlich - Aktuelle Zahlen

Update vom Freitag, 05.03.2021, 15.10 Uhr: Der Wetteraukreis hat zum heutigen Freitag (05.03.2021) seine Daten bereinigt und unter anderem Doppelmeldungen aus den Tabellen und Listen des Gesundheitsamtes gestrichen. Deshalb sinkt die Zahl der insgesamt seit Beginn der Pandemie erfassten Corona-Fälle im Vergleich zu gestern um 42, obwohl die Wetterau 43 Neuinfektionen zu vermelden hat. Die Gesamtzahl der erfassten Corona-Fälle liegt nun bei 9100.

Die Bereinigung der Corona-Zahlen wirkt sich deutlich auf die Sieben-Tage-Inzidenz aus, die sich am heutigen Freitag aus den Zahlen des Kreises errechnen lässt: Diese liegt nun bei 43,13, während sie am Vortag noch bei 69,4 gelegen hatte. Da anzunehmen ist, dass die Bereinigung der Zahlen mehr als sieben Tage zurückging, könnte dieser Wert jedoch verzerrt sein. Das Robert Koch-Institut (RKI), das stets nicht mit den aktuellsten Zahlen arbeitet, gibt für die Wetterau derweil eine Sieben-Tage-Inzidenz von 58 an. Der Inzidenz-Wert für Hessen liegt laut RKI bei 68,9.

So verteilen sich die 43 am heutigen Tag gemeldeten Neuinfektionen auf die einzelnen Kommunen der Wetterau:

  • Altenstadt 2
  • Bad Nauheim 3
  • Bad Vilbel 4
  • Büdingen 1
  • Butzbach 3
  • Echzell 6
  • Florstadt 2
  • Friedberg 5
  • Nidda 2
  • Niddatal 2
  • Ober Mörlen 1
  • Rockenberg 1
  • Rosbach 5
  • Wölfersheim 6

Unverändert bleibt die Zahl der Todesfälle, die in der Wetterau seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit dem Coronavirus registriert wurden: Sie liegt nach wie vor bei 468. Die Zahl der aktiven Corona-Fälle erhöht sich derweil am heutigen Tag um fünf auf nun 398. Von den infizierten Personen befinden sich 52 (Vortag: 61) zur stationären Behandlung im Krankenhaus, 19 (Vortrag: 21) werden intensivmedizinisch behandelt. Die Wetterauer Kliniken haben am Morgen 19 freie Betten für Patienten mit Covid-19 und ein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet.

So verteilen sich die Neuinfektionen und die aktiven Corona-Fälle am Freitag, 05. März 2021, auf die Kommunen im Wetteraukreis (Stand: Vortag, 18 Uhr).

Corona in der Wetterau: 50er-Inzidenz nicht in Sicht

Update vom Donnerstag, 04.03.2021, 15.09 Uhr: Aus den Daten, die der Landkreis am heutigen Donnerstag (04.03.2021) veröffentlicht hat, lässt sich für die Wetterau eine Sieben-Tage-Inzidenz von 69,4 errechnen. Damit steigt der Wert weiter (Vortag: 66,1) und liegt über der Marke von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern, die Bund und Ländern beim Gipfeltreffen am gestrigen Mittwoch (03.03.2021) als neuen Grenzwert für Lockerungen in Einzelhandel & Co. festgelegt haben. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die das Robert Koch-Institut (RKI), das mit veralteten Zahlen rechnet, am heutigen Tag für die Wetterau angibt, liegt ebenfalls über diesem Wert. Das RKI gibt eine Sieben-Tage-Inzidenz von 59 an.

Auch die Zahl der Neuinfektionen gibt keinen Anlass zur Freude. Während der Landkreis am Donnerstag der Vorwoche (26.02.2021) für die Wetterau 42 Neuinfektionen mit dem Coronavirus vermelde hatte, sind es heute 57. Diese verteilen sich folgendermaßen auf die einzelnen Kommunen:

  • Bad Nauheim 2
  • Bad Vilbel 10
  • Büdingen 7
  • Butzbach 3
  • Echzell 1
  • Florstadt 2
  • Friedberg 7
  • Limeshain 2
  • Nidda 7
  • Niddatal 1
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 3
  • Rockenberg 4
  • Rosbach 2
  • Wölfersheim 3
  • Wöllstadt 1

Insgesamt wurden seit Beginn der Pandemie im Wetteraukreis damit 9142 Infektionen mit dem Coronavirus registriert, davon endeten 468 tödlich. Aktuell gelten 393 Corona-Fälle in der Wetterau als aktiv. 61 Menschen Infizierte befinden sich zur stationären Behandlung in einem Krankenhaus, das ist eine Person weniger als am Vortag. Unverändert blieb hingegen die Zahl der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden müssen: Sie liegt bei 21. Die Wetterauer Kliniken meldeten am Morgen 19 freie Normal-Betten für Corona-Patienten sowie ein freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit.

So verteilen sich die Neuinfektionen und die aktiven Corona-Fälle am Donnerstag, 04. März 2021, auf die Kommunen im Wetteraukreis.

Corona in der Wetterau: Inzidenz wieder leicht über Hessen-Schnitt

Update vom Mittwoch, 03.03.2021, 17.17 Uhr: Während der Bund-Länder-Gipfel in Berlin Öffnungsperspektiven auslotet, tritt der Wetteraukreis im Kampf gegen das Coronavirus auf der Stelle. Am heutigen Mittwoch (03.03.2021) meldete das Gesundheitsamt 58 Neuinfektionen mit Sars-CoV-2. Das ist gut ein Dutzend mehr als am gleichen der Tag der Vorwoche. Entsprechend kletterte die Sieben-Tage-Inzidenz auf jetzt 66,1. Vergangene Woche lag er zu diesem Zeitpunkt bei 64,86. Das Robert Koch-Institut (RKI) setzte den Vergleichswert heute bei 55,5 an, rechnet aufgrund der Meldekette aber bekanntlich mit veralteten Daten. Für Hessen bestimmte das RKI eine Inzidenz von 65,5.

Weder Bundesland noch Landkreis sind dem Zielwert einer Inzidenz unter 35 also nähergekommen. Dennoch zeichnen sich mit dem Treffen der Länderchefs und der Kanzlerin Lockerungen ab, die sich jedoch an Infektionsgeschehen und Inzidenz orientieren soll. Vorab sickerte durch, dass es im Umkehrschluss aber auch einen „Notbremsen-Mechanismus“ geben soll, der über einer Inzidenz von 100 greift. Die 58 heutigen Neuinfektionen in der Wetterau verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden:

  • Bad Nauheim 4
  • Bad Vilbel 10
  • Büdingen 4
  • Butzbach 2
  • Florstadt 4
  • Friedberg 4
  • Gedern 2
  • Karben 3
  • Kefenrod 2
  • Limeshain 2
  • Münzenberg 1
  • Nidda 8
  • Niddatal 3
  • Ober Mörlen 1
  • Ortenberg 1
  • Ranstadt 1
  • Reichelsheim 3
  • Rockenberg 1
  • Wöllstadt 2

Corona im Wetteraukreis: 389 aktive Fälle am 3. März 2021

Die Gesamtzahl der bestätigten Corona-Fälle im Wetteraukreis beläuft sich inzwischen auf 9085, davon konnten 8228 Betroffene nach überstandener Infektion die Quarantäne verlassen. 468 Menschen starben an den Virus-Folgen. Seit gestern registrierten die Behörden keinen weiteren coronabedingten Todesfall. Als aktiv gelten in der Wetterau derzeit 389 Infektionen. Im Krankenhaus müssen sich 62 Covid-19-Patienten behandeln lassen, drei mehr als in der Vorwoche. Von ihnen werden 21 intensivmedizinisch betreut. In den Wetterauer Kliniken waren heute 20 Corona-Normalbetten und ein Intensivbett mit Beatmungsmöglichkeit frei.

So verteilen sich die Neuinfektionen und die aktiven Corona-Fälle am Mittwoch, 03. März 2021, auf die Kommunen im Wetteraukreis.

Corona: Wetteraukreis meldet 22 Neuinfektionen und zwei Todesfälle

Update vom Dienstag, 02.03.2021, 14.33 Uhr: Der Wetteraukreis hat am heutigen Dienstag (02.03.2021) exakt 22 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz, die aus den Daten des Gesundheitsamtes hervorgeht, sank minimal auf jetzt 61,62. Vor genau einer Woche hatte der Wert bei 69,73 gelegen. Das Robert Koch-Institut (RKI), das der Vergleichbarkeit halber in vielen Medien zitiert wird, gab die Wetterau-Inzidenz heute mit 48,6 an. Weil Gesundheitsamt-Meldungen über neue Fälle das RKI aber bekanntermaßen nur verzögert erreichen, sind die Daten für die Berechnung bereits überholt. Für das gesamte Bundesland Hessen bezifferte das Berliner Institut die Inzidenz auf 64,7.

Die heutigen 22 Corona-Neuinfektionen verteilen sich wie folgt auf die Städte und Gemeinden in der Wetterau:

  • Bad Nauheim 2
  • Bad Vilbel 4
  • Büdingen 5
  • Butzbach 2
  • Florstadt 1
  • Friedberg 2
  • Karben 1
  • Limeshain 1
  • Münzenberg 1
  • Ortenberg 1
  • Rosbach 1
  • Wölfersheim 1

Corona im Wetteraukreis: Noch über 350 aktive Fälle

Seit Beginn der Pandemie wiesen die Labore im Wetteraukreis 9027 Infektionen nach, von denen 8191 in Genesungen endeten. Als akut mit Corona infiziert gelten derzeit 368 Menschen. In stationärer Behandlung befinden sich 59 Covid-kranke Wetterauer, zwei weniger als am Vortag und eine Handvoll weniger als in der Vorwoche. Die Zahl der Intensivpatienten verringerte sich seit gestern von 20 auf 19. In den Kliniken standen heute 23 Corona-Betten frei, eine Beatmungsmöglichkeit hatte allerdings keines von ihnen. Der Wetteraukreis meldete außerdem zwei weitere coronabedingte Todesfälle. Eine Frau im Altern von 84 Jahren und ein Mann im Alter von 82 Jahren verstarben. Wohnorte der Verstorbenen nennt der Kreis seit Kurzem nicht mehr (siehe unten). Insgesamt sind hierzulande 486 Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben.

So verteilen sich die Neuinfektionen und die aktiven Corona-Fälle am Dienstag, 2. März, auf die Kommunen im Wetteraukreis.

Corona im Wetteraukreis: März beginnt mit 51 Neuinfektionen und zwei Todesfällen

Erstmeldung vom Montag, 01.03.2021, 16.20 Uhr: Friedberg – Gut ein Jahr ist es her, dass in der Wetterau die ersten Verdachtsfälle des neuartigen Coronavirus auftauchten. Mittlerweile haben die Labore 9005 Infektionen mit Sars-CoV-2 nachgewiesen, wie der Kreis am heutigen Montag (01.03.2021) mitteilte. 8.120 endeten offiziell in Genesungen. Dem Bericht zufolge kamen über das Wochenende 51 Neuinfektionen mit dem Virus hinzu – 17 weniger als im gleichen Zeitraum der Vorwoche. Entsprechend sank die Sieben-Tage-Inzidenz der Wetterau, die angibt, wie viele Menschen sich im Mittel von 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen anstecken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Vergleichswert mit 53,8 an, beruft sich aber wegen Verzögerungen in der Meldekette auf überholte Fallzahlen.

Anhand der aktuelleren Daten des Wetteraukreises lässt sich eine Inzidenz von 62,6 errechnen. Vergangenen Freitag hatte der Wert bei 73,3 gelegen, vergangenen Montag (22.02.2021) bei 69,7. Offiziell bleibt es bundes- und landesweit das Ziel, die Inzidenz mindestens unter 35 zu drücken. Seit Mitte Februar ist die Wetterau diesem Ziel jedoch nicht entscheidend näher gekommen. Wie in ganz Hessen zu beobachten, stagniert die Zahl der Neuinfektionen bis auf kleinere Schwankungen. Die Gesamtinzidenz im Bundesland betrug laut RKI heute 65,5. Die Wetterau bleibt also knapp unter dem Durchschnitt.

Corona-Berichte: Wetteraukreis nimmt kleinere Anpassungen vor

Der Wetteraukreis nahm den Sprung über die Marke von 9000 Corona-Infektionen zum Anlass, um einerseits seine Statistik zu bereinigen, und andererseits seine Darstellungsweisen in den Fallzahlen-Berichten anzupassen. Das führte zu mehreren Korrekturen bei fälschlicherweise gemeldeten Fällen. Neben den 51 heutigen Neuinfektionen listeten die örtlichen Behörden deshalb nicht nur auf, wo Fälle aufgetreten sind, sondern auch, wo Fälle zurückgenommen wurden:

  • Altenstadt -1
  • Bad Nauheim 1
  • Bad Vilbel 6
  • Büdingen 3
  • Butzbach -1
  • Echzell 2
  • Friedberg 1
  • Glauburg 1
  • Hirzenhain 1
  • Karben -5
  • Kefenrod 1
  • Limeshain 1
  • Münzenberg 1
  • Nidda 18
  • Niddatal 4
  • Ober Mörlen 4
  • Ortenberg -3
  • Reichelsheim 3
  • Rosbach -3
  • Wölfersheim 1
  • Wöllstadt 3

Corona im Wetteraukreis: In welcher Kommune gibt es wie viele aktive Fälle?

Überarbeitet hat der Wetteraukreis die Grafik, die er mit seinen täglichen Berichten veröffentlicht. Statt die Gesamtzahl der Corona-Fälle seit Pandemie-Beginn für jede Kommune aufzuschlüsseln, gibt er nur noch die Zahl der heutigen Neuinfektionen (rot) und die Zahl der aktiven Fälle (blau) pro Stadt oder Gemeinde an. Eine Infektion zählt vom Tag ihrer Feststellung 14 Tage lang in die Statistik. Als infiziert gelten aktuell 419 Menschen aus der Wetterau, vor einer Woche waren es noch 458 gewesen.

Die Zahl der Wetterauer Covid-19-Patienten, die sich in stationärer Behandlung befinden, stieg im Vergleich zum Freitag (26.02.2021) von 55 auf 61. Insgesamt 20 der Betroffenen liegen auf der Intensivstation. Damit hat sich die Situation innerhalb der vergangenen Woche kaum verändert. Am zurückliegenden Montag (22.02.2021) hatte es 60 Covid-19-Patienten gegeben. Aus den Wetterauer Kliniken wurden heute 23 freie Corona-Normalbetten gemeldet. Es gab kein einziges freies Bett mit Beatmungsmöglichkeit.

So verteilen sich die aktiven Corona-Fälle und die Neuinfektionen am Montag, 1. März 2021, auf die Kommunen im Wetteraukreis.

Corona im Wetteraukreis: Zwei weitere Todesfälle gemeldet

Auch bei den Todesfallzahlen stellte der Wetteraukreis sich um. Alter und Geschlecht der Verstorbenen will er laut einer Mitteilung zwar weiterhin veröffentlichen. Der Wohnort fällt künftig aber weg, unter anderem, weil dieser häufig die Adresse eines Alten- oder Pflegeheims angegeben habe, nicht aber den Ort, „an dem der Mensch Jahre und Jahrzehnte gelebt“ habe. 466 Menschen starben laut Kreis in der Wetterau bislang an den Folgen einer Corona-Infektion. Damit kamen über das Wochenende zwei Todesfälle hinzu, zwei Frauen im Alter von 84 und 73 Jahren.

Gut zu wissen für alle, die auch die Fallzahlen des RKI verfolgen, die unter anderem das Hessische Sozialministerium verbreitet: Das örtliche Gesundheitsamt zählt die Todesfälle eigenen Angaben nach anders als das RKI. Das Bundesinstitut werte bei den Corona-Todesfallzahlen nur Personen, die innerhalb von 14 Tagen nach Auftreten der Infektion verstorben seien, während der Wetteraukreis auch diejenigen in der Statistik erfasse, die später, aber dennoch „an den Folgen der Corona-Infektion verstorben“ seien. Kurzum bedeutet das: Der Landkreis wird immer mehr Todesfälle ausweisen als das RKI.

Corona im Wetteraukreis: Hausärzte-Impfungen haben begonnen

Die Corona-Impfungen im Wetteraukreis kommen nur schleppend voran. Es fehlt weiter an Impfstoff, wie es aus der Verwaltung heißt. Das Impfzentrum in Heuchelheim schafft demnach zurzeit täglich rund 350 Erst- und Zweitimpfungen, ein Großteil der Kapazitäten bleibe ungenutzt. Für die 4000 Impfdosen, die der Kreis Anfang März erwartet, sind die Termine schon an Impfberechtigte vergeben. Bis Mitte des Monats sollen außerdem alle Altenheimbewohner, die möchten, gegen das Coronavirus geimpft sein. Das derzeit heiß diskutierte Mittel von AstraZeneca verimpft der Kreis seit dem Wochenende unter anderem an Hausärzte und deren Teams. Die ersten 500 Impfungen sind in diesem Zusammenhang schon erfolgt, bis Ende der Woche sollen 1000 weitere folgen. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare