1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau

»Weiblich, lustig, traurig, bunt«

Erstellt:

Von: red Redaktion

Kommentare

agl_BN_OrangeWeeks_Gegen_4c_1
Vorhang auf (v. l.): Bürgermeister Klaus Kreß, die städtische Frauenbeauftragte Patricia Mayer und Kinobetreiber Giovanni Speranza kündigen die Bad Nauheimer »Orange Weeks« an. © pv

Am morgigen Freitag starten weltweit die »Orange Weeks«: Aktionstage gegen Gewalt an Frauen. Mit dabei sind auch die Stadt Bad Nauheim und die Film-Bühne, die zur Eröffnung zu einer Lesung samt Talkrunde und Filmvorführung einladen.

Am Freitag, 25. November, steht die Hilfe und Unterstützung zum Protest gegen Gewalt an Frauen im Vordergrund. Dieser internationale Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen bildet den Auftakt für die UN-Kampagne »Orange the world«, die 1991 initiiert wurde. Der Aktionszeitraum, der am Tag der Menschenrechte (10. Dezember) endet, stellt die Sensibilisierung aller Menschen zu dieser Problematik in den Fokus.

Die »Orange Weeks« sollen alle Menschen ermutigen, sich im Alltag für andere stark zu machen. 2020 gab es laut kriminalstatistischer Auswertung des Bundeskriminalamts insgesamt 148 031 Opfer von Partnerschaftsgewalt, davon 80,5 Prozent Frauen.

Gewalt hat viele Formen: körperliche Gewalt, sexualisierte Gewalt, ökonomische Gewalt, psychische Gewalt, emotionale Gewalt. »Jeden Tag werden Frauen Opfer vom Gewalt - auf der ganzen Welt, in Deutschland, in Hessen aber auch in der Wetterau«, sagt Bürgermeister Klaus Kreß. 354 Fälle gingen beim Frauen-Notruf Wetterau im Jahr 2021 von Frauen und Mädchen ein, die Unterstützung suchten. Kreß: »Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen ist der Tenor der Bad Nauheimer Orange Weeks.«

Die Stadt Bad Nauheim hat in Zusammenarbeit mit dem Wetteraukreis und der FilmBühne ein mehrtägiges Veranstaltungsprogramm erstellt. »Ein wichtiges Handlungsfeld ist die Prävention«, erläutert Patricia Mayer, städtische Frauenbeauftragte: »Die Resilienz der Frauen soll gestärkt werden.«

Spenden gehen ans Frauenhaus

In der Bad Nauheimer FilmBühne werden im Aktionszeitraum der »Orange Weeks« (25. November bis 7. Dezember) Filme von Frauen, für Frauen, über Frauen gezeigt - Filme, die Frauen in all ihrer Vielfalt, Schönheit und Kraft präsentieren. »Es wird weiblich, bunt, inspirierend, lustig, aber auch nachdenklich, traurig und schockierend«, erklärt Giovanni Speranza, Geschäftsführer der Film-Bühne. Ziel sei es, Respekt und Anerkennung für Frauen eine Bühne zu geben. Ihm persönlich gehe es auch um konkrete Hilfe. Speranza möchte Helfenden das Helfen erleichtern: »Von jedem Kinoticket, das während der Orange Weeks verkauft wird, spendet die Film-Bühne 1,50 Euro an das Frauenhaus Wetterau.«

Der Veranstaltungsabend startet am Freitag um 18.15 Uhr mit einer Lesung der aus der Wetterau stammenden Autorin Lena Elfrath. Sie wird aus ihrem Roman »Leicht wie Blei« lesen, in dem ein langjähriges Opfer zur Täterin wird. Um 18.45 Uhr folgt eine Talkrunde zu Maßnahmen und Missständen bei der Hilfe von gewaltbetroffenen Frauen mit Vertreter:innen verschiedener Institutionen wie dem Frauenhaus Wetterau, dem Frauenzentrum Wetterau und dem Opferschutz der Polizei.

Beleuchtung fällt diesmal aus

Um 20.30 Uhr startet die Filmvorführung. Die Auftaktveranstaltung am 25. November wird live gestreamt, um so allen Menschen eine Teilhabe zu ermöglichen. »Dank der engagierten Unterstützung der Firma Floodwave Light & Sound aus Ockstadt können alle live dabei sein«, sagt Speranza. Und zwar unter www.orange-weeks.de.

Am Samstag, 26. November, wird es um 14 Uhr ein Selbstwert-Training für Frauen geben, geleitet von Mentorin und Speakerin Jessica Rumpf aus Langgöns. Im Anschluss folgt eine weitere Filmvorstellung. Im Kontext des Energiesparens und der städtischen Kampagne »Ressourcen.Bewusst.Sein« verzichtet die Stadt in diesem Jahr auf das Anstrahlen von Gebäuden in orangefarbenen Licht.

Auch interessant

Kommentare