Die Polizei hat mit einem Hubschrauber nach einem Vermissten aus der Wetterau gesucht. (Symbolbild)
+
Die Polizei hat mit einem Hubschrauber nach einem Vermissten aus der Wetterau gesucht. (Symbolbild)

Vermisstensuche

Polizei-Hubschrauber kreiste über Wetterauer Südosten: Vermisstensuche findet tragisches Ende

Mit einem Hubschrauber hat die Polizei am Freitagmorgen rund um Limeshain (Wetterau) einen Vermissten gesucht. Nun ist klar: Der Mann lebt nicht mehr.

Update vom Freitag, 10.09.2021, 10.20 Uhr: Die Vermisstensuche im Wetterauer Südosten hat ein tragisches Ende gefunden. Der 66-Jährige, der seit dem gestrigen Donnerstagabend (09.09.2021) vermisst wurde, lebt nicht mehr. Er wurde am Freitagvormittag (10.09.2021) tot in seinem Fahrzeug aufgefunden, teilte die Polizei nun mit.

Zuvor hatten sich mehrere Beamte an der Suchaktion beteiligt, auch ein Polizeihubschrauber kreiste im Bereich Limeshain. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen laut Polizei nicht vor. Die Ermittlungen zur Todesursache dauern an.

Polizei-Hubschrauber kreiste über Wetterauer Südosten: Vermisstesuche findet tragisches Ende

Erstmeldung vom Freitag, 10.09.2021, 08.31 Uhr: Limeshain – Über Limeshain und dem Wetterauer Südosten kreist am heutigen Freitagmorgen (10.09.2021) ein Hubschrauber. Es laufe eine Vermisstensuche, teilte die Polizei auf Twitter mit. Für die Allgemeinheit bestehe keine Gefahr.

Die Polizei sucht mutmaßlich einen 66-Jährigen aus Limeshain, der seit dem gestrigen Donnerstag (09.09.2021) als vermisst gilt. Möglicherweise benötigt dieser medizinische Hilfe. Eine offizielle Vermissten-Fahndung haben die Wetterauer Ermittler aber bislang noch nicht herausgegeben. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare