Ein 50 Jahre alter Mann aus Rosbach in der Wetterau wird vermisst. Die Polizei fahndet mit einem Foto öffentlich nach ihm.
+
Ein 50 Jahre alter Mann aus Rosbach in der Wetterau wird vermisst. Die Polizei fahndet mit einem Foto öffentlich nach ihm.

Polizei fahndet öffentlich

Vermissten-Fahndung in der Wetterau beendet: Gesuchter ist zurück

  • Alexander Gottschalk
    vonAlexander Gottschalk
    schließen

Die Polizei hat einen Mann aus Rosbach (Wetterau) gesucht. Der Vermisste ist nun wieder aufgetaucht.

Update vom Freitag, 13.11.2020, 13.31 Uhr: Entwarnung in der Wetterau. Der Mann, der gestern als vermisst gemeldet worden war, ist laut Polizei zurück. Es gehe ihm gut.

Erstmeldung vom Donnerstag, 12.11.2020, 11.55 Uhr: Rosbach/Friedberg – Seit Mittwochnachmittag (11.11.2020) gilt ein 50 Jahre alter Mann aus Rosbach (Wetterau) als vermisst. Die Polizei hat nun eine öffentliche Fahndung gestartet. Demnach ist der Gesuchte schwer krank und seine Sehkraft ist eingeschränkt. Zuletzt gesehen wurde er am Bahnhof der Wetterauer Kreisstadt Friedberg. Der Rosbacher bewegt sich laut Polizei nur mit öffentlichen Verkehrsmitteln fort.

Vermisst in der Wetterau: Polizei sucht Mann aus Rosbach

Neben einem Foto des vermissten Mannes hat die Polizei auch eine Beschreibung herausgegeben. Sie hofft nun, dass Passanten den 50-Jährigen in Friedberg, Rosbach oder anderswo in der Wetterau oder Hessen bemerkt haben. Er sei dringend auf „medizinische Hilfe angewiesen“. Wem ist also eine Person aufgefallen, auf die folgende Attribute passen?

  • Der Vermisste ist etwa 1,75 Meter groß.
  • Er hat kurze graue Haare und trägt zurzeit – anders als auf dem Foto – einen grauen Vollbart.
  • Am Tag seine Verschwindens war er bekleidet mit hohen schwarzen Turnschuhen mit weißer Sohle, einer grauen Hose, einer Trainingsjacke von Borussia Mönchengladbach, zudem einer ausgeblassten schwarzen Jacke.

Vermisst! Mann aus der Wetterau ist einer von Hunderten Fällen pro Tag

Hinweise zu dem Vermissten-Fall nimmt die Polizei in Friedberg entgegen. Sie ist unter der Telefonnummer 06031/6010 zu erreichen. Täglich gibt es rund 200 bis 300 neue Vermisstenfälle in Deutschland, ebenso viele werden wieder als gelöst eingestuft. Rund 9.200 Menschen galten in Deutschland am 01. März 2020 als vermisst. Rund die Hälfte der Fälle löst sich innerhalb einer Woche, so wie etwa der Fall eines 65-Jährigen aus Fulda. Innerhalb eines Monats werden 80 Prozent der Vermissten gefunden. Nur 3 Prozent bleiben länger als ein Jahr vermisst. Das zeigt die Statistik des Bundeskriminalamtes zu Vermissten. Sollte eine Person nicht gefunden werden, läuft die Fahndung 30 Jahre lang weiter. (red/ag)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion