Stefan Kannewischer
+
Stefan Kannewischer

»Die Therme wird ein echtes Thermalbad sein«

  • Bernd Klühs
    vonBernd Klühs
    schließen

Dr. Stefan Kannewischer ist zwar Schweizer, kennt sich in der deutschen Thermen-Landschaft aber bestens aus. Auf den Standort Bad Nauheim hat er schon vor längerer Zeit ein Auge geworfen. Seit 2019 ist klar, dass Kannewischer sowohl im neuen Thermalbad als auch im Hotel des privaten Investors die Regie führen wird. Ein Kurzinterview mit dem künftigen Betreiber der Therme.

Warum haben Sie sich entschlossen, in Bad Nauheim aktiv zu werden, was macht den Standort für ein Thermalbad besonders attraktiv?

Wir haben uns seit mehr als zehn Jahren um ein neues Thermalbad in Bad Nauheim bemüht, weil Bad Nauheim ein sehr attraktives Einzugsgebiet und eine große Tradition als Thermalkurort mit wertvollem Thermalwasser hat. Darum sind wir sehr froh, in diesem herausragenden Projekt mit dabei zu sein.

Was wird die Bad Nauheimer Therme von anderen Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet unterscheiden, etwa dem geplanten 200-Millionen-Euro-Projekt in Bad Vilbel?

Die neue Therme in Bad Nauheim wird ein attraktives, echtes Thermalbad sein, das sich bei seinem Angebot auf Entspannung, Wellness und Gesundheit konzentriert. Viele solcher Anlagen in der Region sind dagegen stärker erlebnisorientiert und fokussieren oftmals auf den Saunabereich. Die neue Therme in Bad Nauheim wird auch im Thermalbadbereich sehr attraktiv sein. Zudem können wir mit der Einbindung des historischen Sprudelhofs ein einmaliges Juwel vorweisen.

Warum ist neben der neuen Therme ein Hotel unbedingt notwendig?

Die Trends zu Inlands- und Thermentourismus versprechen einem Thermen-Hotel mit direkter Anbindung an eine attraktive Therme große Erfolgschancen. Der Therme wird das Hotel zu einer besseren Auslastung verhelfen. Es gibt also vielfältige Synergien zwischen den beiden Bereichen.

Wie wird sich die Corona-Krise mittel- und langfristig auf den Betrieb von Schwimm- und Thermalbädern auswirken?

Es wird vermutlich den bereits angesprochenen Trend zu mehr Inlandstourismus und lokalen Freizeitaktivitäten mittelfristig verstärken und könnte sich folglich positiv auswirken. Aber das ist sehr schwierig vorherzusehen. Dementsprechend unterschiedlich sind die Vorhersagen über die Entwicklung unserer Gesellschaft nach der Corona-Krise. bk/FOTO: PV

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare