»Theater für Kinder« wird unterstützt

  • VonRedaktion
    schließen

Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst mit Ministerin Angela Dorn an der Spitze hat den Burgfestspielen für die Sparte »Theater für Kinder« eine Projektförderung in Höhe von 70 000 Euro zugesprochen. Das teilt das Festspielbüro mit.

»Die Burgfestspiele bedanken sich sehr für dieses Auffangen von finanziellen Lücken, die sich infolge der Corona-Pandemie für die Kultur ergeben haben«, heißt es. Bürgermeister Dr. Thomas Stöhr äußerte sich erleichtert über diesen »warmen Regen« für die Kasse der Stadt: Das seien gute Nachrichten für die Qualität und den guten Ruf der Bad Vilbeler Burgfestspiele.

Intendant Claus-Günther Kunzmann, ist erfreut über die Unterstützung. Vor dem Hintergrund, dass es gerade für die Kinder ein Jahr ohne Theaterbesuch und ohne Kontakt zu kulturellen Erlebnissen gegeben habe, seien sich die Burgfestspiele Bad Vilbel der großen Aufgabe bewusst, ihr Theaterprogramm für Kinder mit aller Kraft weiterhin anzubieten. »Wir müssen dahin kommen, den Ausflug ins Theater für jedes Kind als einen Bestandteil der kulturellen Bildung anzusehen. Ein Live-Erlebnis stärkt die prägende Kraft der Fantasie und die Lust daran, über Geschichten mit vielen denkbaren Möglichkeiten, die eigene Welt zu reflektieren«, sagt Kunzmann.

Schauspiel, Oper, Musical: Alle drei Richtungen sollten den Kindern von klein auf nahegebracht werden, auf diese Weise erfüllten die Burgfestspiele als kommunale Institution den Bildungsauftrag, der für die Kommunen verbindlich festgeschrieben sei. Zu den Inszenierungen auf der Burghofbühne gehörten das seit Jahren kontinuierlich aufgebaute theaterpädagogische Begleitprogramm: die ganzjährig durchgeführte Theaterschule »Junge Burg« mit zwei Altersgruppen, die Kooperation mit »Tusch« an Grundschulen sowie die Durchführung des Programms »Kultur macht stark« mit der Bezeichnung »TheaKIta« in Kindertagesstätten und Horteinrichtungen. Das Programm umfasse zudem Vorbereitungsworkshops für die kleinen Besucher vor Ort in Schulen, Kitas und anderen pädagogischen Einrichtungen, Einführungsgespräche bei Familienvorstellungen, Theaterworkshops im Sommer mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem Ensemble für unterschiedliche Altersgruppen.

Es sei ein gutes Zeichen für die Kultur in Bad Vilbel, mit dieser Zuwendung vom Ministerium eine Anerkennung für die geleistete Arbeit zu erhalten. »Die Burgfestspiele nehmen dies als Ansporn, das Angebot »Theater für Kinder« qualitativ und innovativ weiterzuentwickeln. pm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare