Hofft auf viele neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter: Bereitschaftsleiterin Silke Zuschlag will den DRK-Laden wieder aufmachen. 	FOTO: NIKLAS MAG
+
Hofft auf viele neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter: Bereitschaftsleiterin Silke Zuschlag will den DRK-Laden wieder aufmachen. FOTO: NIKLAS MAG

INFO

DRK sucht dringend Helfer

  • vonNiklas Mag
    schließen

Die Corona-Pandemie ist noch immer nicht vorbei, und die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes in Bad Vilbel leiden nun selbst Not. Eine Wieder- eröffnung des DRK-Kleiderladens liegt jetzt in den Händen der Vilbeler, doch auch finanziell sieht der aktive Verein derzeit große Probleme.

T raurig schaut Silke Zuschlag, Bereitschaftsleiterin des DRK in Bad Vilbel, die vielen Klamotten an, die sich im Kleiderladen in der Landgrabenstraße stapeln. Seit März ist hier aus bekannten Gründen geschlossen, eine Wiedereröffnung hängt derzeit am seidenen Faden. »Mein Ziel ist, im August wieder dreimal pro Woche für vier Stunden zu öffnen«, erklärt Zuschlag. Dafür bräuchte sie allerdings noch weitere ehrenamtliche Helfer. »Ich stelle mir das so vor, dass man vorübergehend ein Team bildet. Denn meine sonstigen Helferinnen, meine Damen, gehören teilweise zu einer Risikogruppe und ich habe auch vollstes Verständnis dafür, dass nur wenige zurzeit hier arbeiten können«, betont Silke Zuschlag.

Verkauf mit Maske und Desinfektion

»Vielleicht finden sich weitere Helfer, die derzeit in Kurzarbeit sind oder einfach Zeit haben.« Der Kleiderladen versorgt bereits seit Jahren bedürftige Vilbeler und Menschen aus der Region mit günstigen Second-Hand-Klamotten. »Wir werden Mundschutze hier haben sowie Desinfektionsmittel und darauf achten, dass nicht zu viele Personen gleichzeitig im Laden sind.« Doch kommen damit auf Silke Zuschlag und ihr komplett ehrenamtliches DRK-Team auch weitere Kosten zu.

Herausforderung für den Teamgeist

Plexiglasscheiben, Ausrüstung für einen Wartebereich vor der Tür, die Liste ist lang. »Wir müssen Miete für den Laden zahlen, unsere Fahrzeuge, Lagermiete und Umlagen«, zählt die besorgte Bereitschaftsleiterin auf. Zudem hoffe sie trotz aller Widrigkeiten auf gute Verkäufe, sollte der Laden in Kürze wieder öffnen. »Wir haben geschaut, dass wir das Wichtigste auch während der Schließung machen konnten. Wir haben hier Ordnung gehalten, Sommerklamotten in die Regale geräumt und eine Frau, die beispielsweise ganz dringend Babysachen braucht, kommt nachher vorbei und wird versorgt«, beschreibt Zuschlag.

Derzeit werde sie ständig angesprochen, wann der Laden wieder öffne. »Ich hoffe einfach, dass, wenn wir öffnen, das Ganze auch wirtschaftlich wird«, so Zuschlag. Der Laden trägt sich seit Anbeginn selbst. Er schrieb von Anfang an schwarze Zahlen. Das ist derzeit nicht so. Bei Heimspielen von Eintracht Frankfurt, Vorstellungen in der Burg oder dem Open-Air-Kino sowie beim Bad Vilbeler Markt sind normalerweise ehrenamtliche Sanitäter aus Bad Vilbel vor Ort, diese Einnahmen steckt der Verein in die Ausbildung und Ausstattung der Ehrenamtler oder nutzt diese für die Deckung der Kosten von Sanitätsmaterial. Dieses finanzielle Gleichgewicht ist wegen der fehlenden Einnahmen gekippt. »Das Schlimme ist, dass wir ja auch gar nicht absehen können, wann wir wieder etwas einnehmen«, fürchtet Zuschlag.

Kleidercontainer werden geleert

Den Dienst eingestellt haben ihre Vereinsmitglieder aber nicht. Die 13 im Stadtgebiet verteilten Kleidercontainer seien weiterhin geleert worden und werden es auch weiter, kündigt sie an. »2020 ist für uns aber trotzdem vorbei.« Der Verein stoße langsam an finanzielle Kapazitätsgrenzen, müsse das Gesparte angreifen.

Und auch für den Teamgeist in Zuschlags Gruppe ist Corona eine echte Herausforderung. »Wir haben zwar eine WhatsApp-Gruppe, aber wir sehen uns alle kaum noch.« Der Lichtblick ist und bleibt für die Ehrenamtlichen also erst mal die Wiedereröffnung des Ladens - vorausgesetzt es finden sich Helferinnen und Helfer.

Wer bei der Wiedereröffnung des Ladens helfen möchte, kann Silke Zuschlag unter Tel. 01 73/6 66 18 59 oder per E-Mail an Sil- ke.Zuschlag@DRK-BadVilbel.de erreichen. Weiterhin freut sich das DRK in Vilbel in dieser finanziell schwierigen Situation immer über Geldspenden, um die laufenden Kosten zu decken. Der Ortsverein nimmt diese unter der IBAN DE34 5019 0000 0002 5380 08, BIC FFVBDEFFXXX gerne entgegen. Weitere Infos zum Ortsverband und den Aktivitäten sind bei Silke Zuschlag oder online unter http://drk-badvilbel.de zu erhalten. nma

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare