Mit Abstand in einen neuen Lebensabschnitt: Für die neuen Auszubildenden und Praktikanten beginnt der erste Arbeitstag mit einer Verwaltungsrallye. FOTO: PRIVAT

INFO

Stadt begrüßt neue Azubis

Der erste Arbeitstag im August heißt traditionell, dass das neue Ausbildungsjahr beginnt. Auch bei der Stadt Bad Vilbel haben sich in diesem Jahr am 3. August junge Menschen eingefunden, die ihren neuen Lebensabschnitt gemeinsam begonnen haben. Ob als Auszubildende zur Verwaltungsfachangestellten oder zur Gärtnerin, ob als Fachoberschulpraktikanten oder im Anerkennungsjahr für die Ausbildung zur Erzieherin oder wie seit diesem Jahr möglich zum Start der praxisintegrierten vergüteten Ausbildung zum Erzieher.

Erster Stadtrat Sebastian Wysocki, die Leiterin der Haupt- und Personalverwaltung, Petra Steinhuber-Honus, sowie Dirk Hitziger, Fachdienstleiter Personalverwaltung, Melanie Dudda und Denise Jungekrüger vom Fachdienst Personalverwaltung begrüßten die neuen Kolleginnen und Kollegen mit einer Verwaltungsrallye und einem gemeinsamen Mittagessen.

»Der erste Tag in einem neuen Aufgabengebiet ist immer sehr besonders, in diesem Fall ist es für viele ja auch ein neuer Lebensabschnitt, der beginnt, und daher ist es gut, wenn man diesen ersten Tag mit Gleichgesinnten verbringt. So kann man erste Kontakte knüpfen und startet sicher leichter in die neue Aufgabe«, begrüßte Wysocki die Praktikanten und Azubis.

Angehende Erzieher werden vergütet

Erstmals sind auch fünf Auszubildende dabei, die in der praxisintegrierten vergüteten Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher starten. Damit erweitert die Stadt auch die Möglichkeiten und Formen der Ausbildung in diesem Bereich. Seit 2019 können angehende Erzieher im Rahmen eines Stipendiums einen Teil ihrer Ausbildung bei der Stadt absolvieren, hinzukommen die Möglichkeiten von Berufspraktika und Anerkennungsjahr sowie nun die neue praxisintegrierte und vergütete Ausbildung. »Wir erweitern damit unser Portfolio für angehende Erzieher und schaffen es so, eigene Leute auszubilden. Im hart umkämpften Arbeitsmarkt für Erzieher ist das eine Win-win-Situation für alle Beteiligten«, freut sich Sozialdezernent Jörg-Uwe Hahn über den Zuwachs in seinem Dezernat. Es kommt daher auch nicht von ungefähr, dass 16 der 19 Neuankömmlinge in der Stadtverwaltung im Fachbereich Soziale Sicherung angesiedelt sind.

Wysocki betont, dass es seit jeher ein Ziel der Stadtverwaltung Bad Vilbel sei, das eigene Personal auszubilden. »Die Stadt Bad Vilbel hat seit Jahren und Jahrzehnten gute Er- fahrungen damit gemacht, das eigene Personal selbst auszubilden. Viele Kolleginnen und Kollegen haben hier ihre Ausbildung gestartet und sind noch heute mit voller Tatkraft bei der Sache. Wir achten sehr darauf, dass unsere Auszubildenden nicht nur einen kompletten Einblick in alle Fachdienste und Abläufe erhalten, sondern auch darauf, ihnen Werte wie Kollegialität, Miteinander und freundschaftlichen Umgang zu vermitteln«, sagt Wysocki.

Die Leiterin der Haupt- und Personalverwaltung, Petra Steinhuber-Honus, ergänzt: »Wir bekennen uns ausdrücklich zu Vielfalt in unserem Arbeitsumfeld und freuen uns über die Bewerbungen aller Talente - unabhängig von Alter, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, ethnischer und kultureller Herkunft, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und Identität oder Behinderung. Deshalb hat die Stadt Bad Vilbel die Charta der Vielfalt unterzeichnet.«

Die Stadtverwaltung Bad Vilbel bietet auch im kommenden Jahr wie-der jungen Menschen in diversen Berufsfeldern die Möglichkeit, ihr berufliches Fundament bei der Stadt zu legen. »Wer also im Jahr 2021 bei uns einsteigen möchte, kann sich ab sofort bei uns bewerben«, sagt Dirk Hitziger. red

Erster Stadtrat Sebastian Wysocki konnte folgende junge Damen und Herren willkommen heißen:

Fachdienst Personalverwaltung: Lara Papenheim, Fachoberschulpraktikantin Wirtschaft und Verwaltung;Intisar Bahee, Auszubildende Verwaltungsfachangestellte

Kita Kunterbunt: Joy Owie, Fachoberschulpraktikantin Sozialwesen; Sila Bayram, Berufspraktikantin Sozialassistenz; Claudio Da Silva Carrerira, Praxisintegrierte vergütete Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher

Kita Kinderwelt: Biljana Stamenovic, Berufspraktikantin Erzieherin; Michaela Martynek, Berufspraktikantin Erzieherin

Kita Villa Wichtelstein: Christina Grein, Fachoberschulpraktikantin Sozialwesen

Kita Auenland: Nadine Mohr, Berufspraktikantin Erzieherin (vormals Stipendiatin)

Kita Rasselbande: Mairin Remmers, Praxisintegrierte vergütete Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin

Kita Löwenburg: Sarah Ulbrich, Praxisintegrierte vergütete Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin

Kita Wirbelwind: Melisa Daglikhan, Praxisintegrierte vergütete Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin

Kita Trauminsel: Jan Behrens, Praxisintegrierte vergütete Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher

Fachdienst Kinder- und Jugendbüro, Efzet Forum: Yaren Sahin, Fachoberschulpraktikantin Sozialwesen

Bereich Grünflächenpflege: Sina Scheller, Auszubildende zur Gärtnerin Zierpflanzenbau

Fachdienst Kinder in Tagesbetreuung: Anna Lange-Neher, Ausbildungsstipendium zur staatlich anerkannten Erzieherin; Kerstin Cleve, Ausbildungsstipendium zur staatlich anerkannten Erzieherin; Susanne Brühl, Ausbildungsstipendium zur staatlich anerkannten Erzieherin; Selina Scholz, Ausbildungsstipendium zur staatlich anerkannten Erzieherin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare