SPD fordert Bürgerbüro online

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). »Die Corona-Krise hat die Versäumnisse beim Ausbau der digitalen Netze schonungslos offengelegt«, diagnostiziert die SPD Rosbach/Rodheim. Für die Arbeit von zu Hause und das Online-Lernen für Schulen und Universitäten reichten die Leitungskapazitäten oft nicht aus.

»Wir brauchen eine Breitbandoffensive, die weit über die angepeilte Mindestgeschwindigkeit von 30 MBit/s in den Stadtteilen hinausgeht«, so Mathias Krause, Dipl.-Ökonom und Kandidat der SPD für das Rosbacher Stadtparlament.

»Neben dem Breitbandausbau ist uns auch die Digitalisierung der Verwaltung ein besonderes Anliegen«, ergänzt Christian Stengel, der als Dipl.-Mathematiker im Bereich der IT-Sicherheit und der Digitalen Identitäten beschäftigt ist. Seit über zehn Jahren gebe es zwar den neuen elektronischen Personalausweis. Es fehlten jedoch breit angelegte Nutzungsmöglichkeiten, die den Bürgerinnen und Bürgern Behördengänge ersparen würden. Ein wichtiger Schritt sei es zum Beispiel, den Personalausweis auf das Smartphone zu bringen.

Für Rosbach gilt es insgesamt, die Verwaltungsprozesse für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter digital zu vereinfachen. Die Einrichtung eines Online-Bürgerbüros mit Zugang mittels Computer, Webcam oder Smartphone wäre der nächste logische Schritt. Unsere Stadt sollte hier schnellstens tätig werden«, so Stengel abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare