Soforthilfe für Hochwasser-Betroffene

  • vonRedaktion
    schließen

Wetteraukreis (pm). Nachdem das Hochwasser im Osten des Wetteraukreises gewütet hat, bleiben Pegelstände und Wetter unter Beobachtung. So werden in der Hochwasserinformation des Regierungspräsidiums Darmstadt für den Wetteraukreis wieder Niederschläge angekündigt. Am Montag hatte als einziger Pegel der in Windecken die Meldestufe 1 überschritten - mit steigender Tendenz. Der Pegel Glauberg befand sich knapp unter dem Punkt, an dem die erste Meldestufe überschritten wird.

Die Kreiskoalition aus CDU und SPD hat sich gemeinsam mit Landrat Jan Weckler und der Ersten Kreisbeigeordneten Stephanie Becker-Bösch darauf verständigt, ein Soforthilfeprogramm auf den Weg zu bringen, um den vom Hochwasser betroffenen Bürgern und den Kommunen schnell zu helfen. »Das Hochwasser hat die Menschen in der östlichen Wetterau insbesondere an Nidder, Bleichenbach und Seemenbach hart getroffen. Wir wollen den Betroffenen schnell helfen. Deshalb haben wir uns darauf verständigt, dass wir bis zur Kreistagssitzung am kommenden Mittwoch ein Programm aufgelegt haben werden, das wir über den Landrat kurzfristig in den Kreistag einbringen«, erläutern die beiden Fraktionsvorsitzenden Sebastian Wysocki (CDU) und Christine Jäger (SPD). Eine schnelle Reaktion sei angesichts der Gremientermine erforderlich, um die Beschlüsse zu fassen.

Die Verwaltung werde Finanzhilfen des Landes Hessen gemäß Elementarschadenrichtlinie beim zuständigen Regierungspräsidium in Darmstadt beantragen, heißt es in einer Pressemitteilung. »Der Kreis wird hierbei einen eigenen finanziellen Beitrag leisten. Die genauen Modalitäten werden wir schnellstmöglich klären«, teilen Jäger und Wysocki weiter mit. Die Sitzung des Kreistags beginnt am morgigen Mittwoch um 14.45 Uhr in der Horlofftalhalle Echzell.

Zurück zum Thema Hochwasser: Wie die Ovag mitteilt, ist es ihr in enger Abstimmung mit den örtlichen Feuerwehren gelungen, die Energieversorgung in Büdingen zunächst aufrechtzuerhalten. Da die elektrischen Versorgungsanlagen jedoch ebenfalls massiv überflutet worden seien, müssten nun die Betriebsmittel gereinigt und instand gesetzt werden, um die Versorgungssicherheit auch weiterhin zu gewährleisten.

190 Bautrockner aus Berlin

Deshalb werde ab Mittwoch die Stromversorgung in den betroffenen Bereichen Büdingens zeitweise eingestellt. »Dies kann in Ausnahmefällen auch mehrfach und an unterschiedlichen Tagen erfolgen«, teilt die Ovag weiter mit.

Unterdessen informiert das Deutsche Rote Kreuz (DRK) darüber, dass am Montag die DRK-Landesverstärkung Hessen mit zwei Lastwagen aus Fritzlar in Richtung Berlin gestartet sei, um Bautrockner für die vom Hochwasser stark betroffenen Orte Büdingen und Ortenberg abzuholen. 190 Bautrockner sind für Büdingen bestimmt, 66 für Ortenberg.

Zu den weiteren Punkten auf der Tagesordnung der Kreistag-Sitzung zählen unter anderem die Änderungen bezüglich der Beteiligung am Gesundheitszentrum Wetterau, die Gründung der Wohnungsbau- und -fördergesellschaft im Wetteraukreis mbH und der Gigabitregion FrankfurtRheinMain GmbH, ein AfD-Antrag zur Aufhebung der Maskenpflicht für Kleinkinder in den Kitas und für Schüler in der Schule, Übergangswohnraum für obdachlose Frauen (FDP-Antrag), Digitalisierung der Schulen als festes Thema im Bildungsausschuss (Grünen-Antrag), CO2-Einsparziel für die kreiseigenen Liegenschaften (Grünen-Antrag).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare