+

Im Schwimmbad ist der Wurm drin

  • vonPetra Ihm-Fahle
    schließen

Schwimmen macht Spaß, vor allem in angenehmer Atmosphäre, wie sie im Usa-Wellenbad herrscht. Seit dem »Fest der Vereine« am Samstag hat das Bad eine Attraktion mehr: Es gibt jetzt einen großen Aqua-Wurm.

Musik tönt durch die Halle des Usa-Wellenbads, Kinder toben vergnügt im Wasser herum. »Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz auf das ›Fest der Vereine‹. Dieses Jahr ist es besonders gut besucht«, freut sich Betriebsleiter Sascha Rieck. Er steht mit einem Mikrofon am Beckenrand und sagt die Gewinne einer Tombola durch. Schwimmkurse, Schnuppertauchen, Rettungssets, ein Rucksack und mehr - die sieben mitwirkenden Vereine haben ansprechende Preise gestiftet. VfB Friedberg, die Tauchclubs Bad Nauheim und Wetterau, Schwimmclub Bad Nauheim, DLRG Friedberg-Bad Nauheim, DLRG Dorheim und Triathlon Wetterau sind mit von der Partie.

Schon im fünften Jahr organisieren das Usa-Wellenbad und die Vereine das Ereignis, wie Kerstin Uhlig erläutert. Sie ist die Vorsitzende des Schwimmclubs Bad Nauheim. »Wir haben das Fest ins Leben gerufen, weil wir uns hier zu Hause fühlen und was mit dem Schwimmbad machen wollen«, sagt sie. Ziel sei zu zeigen, wie attraktiv das Bad sei und welche Möglichkeiten es gebe. Deshalb präsentiere sich jeder Verein mit Kostproben aus seinem Angebot. Rettungsübungen, Aqua-Ball, Schwimmstaffeln, Enten-Angeln und Zielwerfen von der Balustrade gehören dazu.

Spielenachmittag wird gut besucht

»Im Foyer gibt es eine Kuchentheke, innen die Tombola. Der Erlös kommt dem Schwimmbad zugute, indem wir Spielgerät fürs Folgejahr finanzieren«, erklärt Uhlig weiter. Nach einem Wasser-Scooter und Meerjungfrauen-Flossen ist es in diesem Jahr wieder etwas Interessantes für die Jugend, ein sechs Meter langer Aqua-Wurm. »Auf den haben wir zwei Jahre gespart und Unterstützung durch die Stadt Friedberg erhalten.« Stets mittwochs beim Spielenachmittag von 15.30 bis 17.30 Uhr wird das Gerät eingesetzt, wobei ein großer Oktopus immer im Wasser ist und die anderen Teile wechseln. »Der Spielenachmittag wird gut angenommen und ist ein beliebtes Ausflugsziel, vor allem in den Ferien«, erzählt Betriebsleiter Rieck.

Für Peter Krank, Erster Stadtrat von Bad Nauheim und Vorstandsvorsitzender des Schwimmbad-Zweckverbands, sind solche Aktionen wichtig. »Dass immer weniger Kinder schwimmen können, ist bekannt. Durch solche Aktionen werden Familien ermutigt, ins Schwimmbad zu gehen und sich mit dem Metier Wasser auseinanderzusetzen.« Gemeinsam lassen Krank, die Bürgermeister Klaus Kreß (Bad Nauheim) und Dirk Antkowiak (Friedberg) sowie der Friedberger Stadtrat Klaus Fischer den Wurm erstmals ins Becken.

Monika Busold aus Friedberg ist mit ihrer Tochter und den zwei Enkeln da. »Ich gehe fast jeden Tag schwimmen«, erzählt sie. Die Familie nutze alle Angebote, die es im Usa-Wellenbad gibt, die Enkel rutschen gern. »Das Schwimmbad hat einen familiären Charakter hat«, lobt Busold.

Für sportbegeisterte Erwachsene gibt es im Rahmen des Festes ebenfalls ein Angebot - man kann Neoprenanzüge testen. Roland Müller aus Frankfurt schwimmt zur Probe in drei Anzügen, ehe er eines der Modelle kauft. »Man hat damit eine bessere Wasserlage«, sagt der 29-Jährige, der im Sommer seinen ersten Iron Man bestehen will.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare