Roskoni: Ausgeglichenes Ergebnis

  • vonUdo Dickenberger
    schließen

Wöllstadt(udo). In ihrer Sitzung am Mittwoch schickten die Gemeindevertreter den ersten Nachtragshaushalt für 2019 zur Beratung in den Haupt- und Finanzausschuss. Bürgermeister Adrian Roskoni (CDU) lobte das Zahlenwerk: "Wir haben weiterhin ein ausgeglichenes Ergebnis."

Für die Kitas sei zunächst zu wenig Personal eingeplant gewesen. Ein "Ausgleich" erfolge durch die erhöhte Gewerbesteuer. Die Ganztagsbetreuung, die in der Fritz-Erler-Schule beginne, erhalte eine Anschubfinanzierung von 10 000 Euro. Auch der Turnverein bekomme 10 000 Euro für den Ausbau des Hölzle-Saals. Der Straßenrückbau führe zu immensen Investitionen. Doch die Pro-Kopf-Verschuldung liege aber erfreulicherweise immer noch unter dem Schnitt. Der Entwurf des Gemeindevorstands sieht im Ergebnishaushalt eine Steigerung der ordentlichen Erträge um 306 000 Euro und eine Erhöhung der ordentlichen Aufwendungen um 354 700 Euro vor. Damit wird der prognostizierte Überschuss um 48 400 Euro auf nunmehr 13 858 Euro reduziert.

Im Finanzhaushalt werden die Einzahlungen aus Investitionstätigkeit, insbesondere die Landeszuschüsse, um 13 000 Euro und die Auszahlungen aus Investitionstätigkeit um 1,2 Millionen Euro erhöht. Damit wird der Finanzmittelbedarf für Investitionen auf 934 400 Euro erhöht. Die Aufnahme von Krediten ist auf 925 000 Euro festgesetzt worden, Verpflichtungsermächtigungen auf 2 850000 Euro. Beide Festsetzungen unterliegen der Genehmigungspflicht durch die Aufsichtsbehörde.

Die übrigen Festsetzungen der ursprünglichen Haushaltssatzung 2019 hinsichtlich des Kassenkreditrahmens, der Realsteuerhebesätze, des Stellenplans und der Ermächtigung zur Entscheidung über die über- und außerplanmäßigen Ausgaben wurden nicht geändert.

Heinz Arnold hört auf

Roskoni teilte in der Sitzung weiter mit, dass das Amt des Ersten Beigeordneten neu besetzt werden muss, da Heinz Arnold sein Amt zum 31. Dezember niederlegt. Die CDU-Fraktion darf einen Kandidaten vorschlagen. Die Bepflanzung des Lärmschutzwalles an der Umgehungsstraße sei fertiggestellt und die Kita "Wichtelburg" erhalte ein Fördergeld in Höhe von 1,5 Millionen Euro. Die Gewerke gingen ihrer Fertigstellung entgegen. Die Küche werde voraussichtlich erst im Januar fertig. Die Planfeststellung für den Rückbau der Gießener Straße liege vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare