Die Freien Wähler bei der Aufstellung der Kandidatenliste. 	FOTO: PM
+
Die Freien Wähler bei der Aufstellung der Kandidatenliste. FOTO: PM

»Wir sind kein ›Steffen-Maar-Fanclub‹«

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). Die Freien Wähler haben ihre Liste für das Stadtparlament aufgestellt. Unter dem Motto »Mit Abstand die Besten für Rosbach und Rodheim« hätten sich 14 Personen zusammengefunden, teilen Vereinsvorsitzender Walter Soff und Fraktionschef Christian Lamping mit.

Spitzenkandidat ist Lamping aus Ober-Rosbach. Der 49-jährige Lehrer führt die Fraktion seit zehn Jahren und leitet außerdem den Ortsbeirat. Danach kommen Walter Soff (Rodheim, 68, Feuerwehrbeamter im Ruhestand) sowie Stadtrat und Wirtschaftsinformatiker Matthias Kopp (50) aus Nieder-Rosbach. Auf Platz vier tritt Rodheims »Bürgermeister« Rainer Schaub an, der ehemalige Bankkaufmann (72) ist bereits seit 15 Jahren Ortsvorsteher. Auf den Plätzen fünf bis elf stehen Gerhard Metzger (73, Landwirt, Nieder-Rosbach), Beate Karschny (57, Tierärztin, Rodheim), Gerald Harff (58, Diplom-Ingenieur, Ober-Rosbach), Ernst Gruner (63, ESMR-Techniker, Rodheim), Gerd Merkel (58, Diplom-Verwaltungswirt, Ober-Rosbach), Johanna Gruner (23, Steuerfachangestellte, Rodheim) und Heiko Blecher (41, Fachinformatiker, Nieder-Rosbach). Auf den weiteren Plätzen folgen Eduard Paduch, Iris Hübner und Harald Willitsch. Es sei eine »gute Mischung aus alten Hasen und neuen Gesichtern«, finden Lamping und Soff. Es habe eine deutliche Verjüngung der FWG-Liste stattgefunden, mit Blecher komme ein Vertreter aus dem Bereich der Feuerwehr sowie des Umwelt- und Naturschutzes dazu.

Ziel der Freien Wähler sei der Ausbau der Position als drittstärkste politische Gruppierung der Stadt durch eine »bürgernahe und auf die Zukunft Rosbachs und Rodheims ausgerichtete unabhängige Politik«. Lamping: »Wir sind kein ›Steffen-Maar-Fanclub‹, aber die durchdachte und umsichtige Politik des Bürgermeisters Maar lag meistens auf unserer Linie.« Lediglich bei der Straßenbeitragssatzung liege man etwas auseinander. Mit den jetzigen Sätzen werde das Straßenbauprogramm zu einem »Generationenprojekt«, wobei in Ober-Rosbach und Rodheim enorme Zeiträume vergingen, bis alle Sanierungsmaßnahmen umgesetzt seien.

Für die Zukunft beschreibt der Fraktionsvorsitzende eine zügige Sanierung des Rodheimer Freibads und des Alten Rathauses in Ober-Rosbach als die zentralen Themen der Freien Wähler.

Im Fall des Freibads habe die FWG mit ihrem Antrag auf Aufnahme in das Landesförderprogramm SWIM im Herbst 2018 die entscheidende Initialzündung dafür geliefert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare