Die Mitglieder der "Stimme RosbachRodheim" zeigen sich erfreut über den Zuwachs seit ihrer Gründung. FOTO: PM
+
Die Mitglieder der "Stimme RosbachRodheim" zeigen sich erfreut über den Zuwachs seit ihrer Gründung. FOTO: PM

"Wir sind angekommen"

  • vonred Redaktion
    schließen

Rosbach(pm). Unter Sicherheitsvorkehrungen fand kürzlich die Mitgliederversammlung der "Stimme RosbachRodheim" in der Wasserburg statt. Wie es in einer Pressemitteilung der "Stimme" heißt, sei die Teilnehmerzahl trotz coronabedingter Ausnahmesituation erfreulich groß gewesen - "von Politikverdrossenheit keine Spur". Nach einer kurzen Begrüßung ließ der Vorsitzende Dieter Kurth die vergangenen Jahre Revue passieren.

Mitgliederzahl fast verdreifacht

"Nach kurzer Eingewöhnungszeit auf der Rosbacher Politikbühne hat die ›Stimme‹ sich eingebracht und die Richtung maßgeblich mitbestimmt", sagte Kurth. In seinem Geschäftsbericht verwies er auf 24 eingebrachte Anträge in die Stadtverordnetenversammlung, von denen alle, teilweise leicht modifiziert, eine Mehrheit gefunden hätten. Zu den Haushalten seien neun Änderungsanträge gestellt worden, die ebenfalls eine mehrheitliche Zustimmung bekommen hätten. Dem gesetzlichen Kontrollauftrag sei man auch mit 20 Anfragen an den Magistrat gerecht geworden. "Wir sind angekommen - und das spricht sich herum", so der Vorsitzende. Dass das so sei, könne man an der Mitgliederentwicklung sehen. Fünf neue Mitglieder wurden begrüßt, neben vier Frauen ein junger Mann. Seit Gründung der "Stimme" habe sich somit die Zahl fast verdreifacht und das Durchschnittsalter annähernd halbiert. "Jetzt bereiten wir uns auf die Kommunalwahl 2021 vor, wo wir das Ergebnis von 2016 mindestens bestätigen wollen", sagte Kurth.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare