Hans-Jürgen Gornik (l.) zeichnet (v.l.) Dieter Röder (für Phillip Röder) Klaus Engelhard, Doris Schwartz, Rainer Schaub und Anna-Theresa Raschke aus.
+
Hans-Jürgen Gornik (l.) zeichnet (v.l.) Dieter Röder (für Phillip Röder) Klaus Engelhard, Doris Schwartz, Rainer Schaub und Anna-Theresa Raschke aus.

SG vermeldet Mitgliederrekord

Rosbach-Rodheim (pm). Die Mitgliederzahl bei der SG Rodheim ist im Vorjahr auf Rekordzahl gestiegen. 1561 Menschen waren zu Beginn des Jahres in der Sportgemeinschaft, teilte der Vorsitzende Hans-Jürgen Gornik bei der jüngsten Jahreshauptversammlung mit.

Grund dafür seien natürlich das neue Sportzentrum und die dadurch verbesserten Trainingsmöglichkeiten. Aber auch neue Sportangebote wie Badminton, Parkour oder Zumba hatten Sportbegeisterte angelockt.

Gornik berichtete in der Sitzung über die "immer umfangreicher werdenden Arbeiten" der Vereinsführung, gab aber auch Einblick in laufende Projekte. So sollen noch ein Bouleplatz gebaut und die Beachvolleyballfelder verlegt werden. Der alte Vereinsbus konnte dank zahlreicher Sponsoren durch einen größeren Bus ersetzt werden, freute er sich. Die Theatergruppe führte zweimal erfolgreich das Theaterstück "Der Hannes von Roarem" auf.

Nach dem Kassenbericht wurde der Vorstand auf Antrag der Revisoren entlastet. Der vorgelegte Haushaltsplan 2014 wurde genehmigt. Im Anschluss wurden Paul Groetsch, Jürgen Will, Leo Kasperczik, Sigrid Egerer und Ulrik Sürken als Kassenrevisoren gewählt. Günter Lüders hatte nach 25-jähriger Tätigkeit nicht wieder kandidiert. Bei den Neuwahlen des Ältestenrates gab es keine Veränderungen: Rainer Schaub, Paul Groetsch, Horst Lorenz, Günter Lüders und Bernd Röder wurden wiedergewählt.

Für 25-jährige Mitgliedschaften ehrte Gornik danach Klaus Engelhard, Rudolf Müller, Anna-Theresa Raschke, Philipp Röder und Doris Schwartz. Moni Schmidt, die 17 Jahre die größte Abteilung – Turnen – geleitet hat, wurde verabschiedet. Den Mitgliedern der Teams "Geschäftsstelle" und "grasgrün" dankte Gornik mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent.

Zu Beginn der Sitzung hatte Bürgermeister Thomas Alber über das Finalwochenende der "Mission Olympic" vom 18. bis 20. Juli informiert und um Teilnahme geworben. Der SG-Vorstand sagte seine Unterstützung zu. Zudem bot der Verein der Stadt Hilfe bei der Aufnahme und Integration von neuen Mitbürgern und Flüchtlingen an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare