"Teure Miete sparen"

  • vonred Redaktion
    schließen

Rosbach(pm). Die FDP spricht sich in einer Presseerklärung dafür aus, in der Kita Brüder Grimm wieder eine Kinderbetreuung anzubieten. "Den nur durch das teure Anmieten der Kita Kirschenberg zu deckende Bedarf in Ober-Rosbach wollen wir durch das erneute Nutzen des bisherigen Standorts an der Brüder-Grimm-Straße (…) nutzen", sagt Fraktionsvorsitzender Hans-Otto Jacobi. Dies sei laut Gutachten "völlig unproblematisch".

In der seit Jahren geführten Diskussion hätte die FDP begrüßt, wenn die Zeit von Beginn der diesjährigen bis Ende der nächstjährigen Sommerferien genutzt worden wäre, um notwendige Arbeiten auszuführen. "Mit rechtzeitiger Entscheidung hätte die Stadt 300 000 Euro unnötige Mietkosten sparen können", kritisiert Jacobi. Nun dürfe nicht der Fehler gemacht werden, anstehende Entscheidungen erneut zu vertagen.

Mit Bürgermeister Steffen Maar sei die FDP sich einig, weder ein großflächiges Abräumen der früheren Müllhalde noch eine "fragwürdige Wohnbebauung" auf dem Gelände hinter der Kita Brüder Grimm zu ermöglichen. "Wohnen auf der Müllhalde sollte nicht angestrebt werden. Dies gilt auch für Überlegungen, dort sozialen Wohnungsbau zu ermöglichen", betont Jacobi. Wegen der Altlastengefahr sollte keine Änderung an den Fundamenten der Kita erfolgen und als kostengünstige Variante das Sanieren der ausreichenden Gebäudefläche vorgenommen werden. Überrascht zeigt sich die FDP, dass laut Maar keine Statik-Berechnung des Gebäudes vorliege.

Dringend beschäftigen müsse man sich auch mit dem "täglichen Tourismus zur Kinderbetreuung zwischen den Stadtteilen". Die Kinderbetreuung sollte im jeweiligen Stadtteil sichergestellt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare