hed_lh_STVV1_220421_4c
+
Die Mitglieder des Magistrats (v. l.): Andrea Nöchel-Jacobi (FDP), Matthias Kopp (FWG), Johann-Baptist Schneiderbauer (CDU), Heinz Sill (SPD), Stephan Schmidthals (CDU), Norbert Schön (“Stimme„), Betina Quägber-Zehe (Grüne). Es fehlt Bürgermeister Steffen Maar.

Stephan Schmidthals ist Erster Stadtrat

  • vonEdelgard Halaczinsky
    schließen

Rosbach (sky). Zur konstituierenden Sitzung war die Stadtverordnetenversammlung am Dienstag in der Adolf-Reichwein-Halle zusammengekommen. Im Mittelpunkt der Tagesordnung stand die Wahl und Ernennung der sieben ehrenamtlichen Stadträtinnen und Stadträte. Gemeinsam mit dem Bürgermeister bilden sie die Verwaltungsbehörde der Stadt, den Magistrat.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Steffen Maar hatte Walter Horz (“Stimme„), der mit 74 Jahren der älteste Stadtverordnete ist, die Sitzung eröffnet. Seine erste und einzige Aufgabe war es, die Wahl der neuen Stadtverordnetenvorsteherin durchzuführen. Gewählt wurde die erst 25-jährige Katharina Hantl (CDU). Ihre Stellvertreter sind Christoph Käding (Stimme), Ivo Lingnau (Grüne) und Rainer Schaub (FWG).

Im Magistrat blieb die Besetzung bis auf eine Ausnahme unverändert. Herbert See (SPD) hat seinen Sitz nach dem Wahldilemma seiner Partei bei den Kommunalwahlen im März an Betina Quägber-Zehe abgeben müssen. Die bisherige Fraktionsvorsitzende der Grünen ist seit 2006 Mitglied der Stadtverordnetenversammlung. “Ich freue mich darauf, mich nach den vielen Jahren im Stadtparlament noch einmal mit einer neuen Aufgabe für die Stadt Rosbach zu engagieren. Nach fünf Jahren Abwesenheit sitzen wir jetzt wieder mit am Tisch, wenn in der Verwaltung entschieden wird„, sagte Quägber-Zehe nach ihrer Wahl. Die meisten Stimmen erhielt Stephan Schmidthals, der fortan die Funktion des Ersten Stadtrats übernimmt. Sein langjähriger Vorgänger Heinz Sill überreichte ihm noch in der Sitzung den Rathausschlüssel und wünschte ihm für sein Amt ein gutes Gelingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare