dab_ferien_190421_4c
+
Hier steckt Abwechslung drin, aber nur für Kinder und Jugendliche (v. l.): Blütenkönigin Marisa I., Bürgermeister Steffen Maar, Özge Taylan und Hannah Dvorak von der Jugendarbeit.

Statt Ferienspielen diesmal »Ferien im Karton«

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). Mit so vielen Anmeldungen zu der Aktion »Ferien im Karton« hatte die Jugendarbeit Rosbach nicht gerechnet: 57 Kartons wurden vorbereitet und gepackt. Das gesamte Team half beim Einkauf der Materialien, beim Basteln und Schreiben der Anleitungen, beim Packen und Verteilen der Kartons, wie Bürgermeister Steffen Maar jetzt mitteilt.

Ausgeliefert wurden die Kartons dann coronakonform in der Mitte der ersten Schulferienwoche. Gefüllt waren die Boxen jeweils mit verschiedensten Materialien für kreativee Aufgaben während der Osterferien. Darin fanden sich zum Beispiel ein Blumentopf samt Erde, Samen, Acrylfarbe und Pinsel. Wer wollte, konnte zu Hause auch Kerzengießen, Muffins backen, Mandalas ausmalen und sich mit Kratzbildern die Zeit vertreiben. Auch zwei Schnitzeljagden für Rosbach und Rodheim hatte das Team vorbereitet.

Coronabedingt konnten keine Präsenz-Ferienspiele stattfinden. »Für uns war es wichtig, dass wir für die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt trotzdem etwas Schönes auf die Beine stellen und ihnen ein bisschen Abwechslung und Freude während der Ferien bieten können«, sagt Hannah Dvorak, die Leiterin der Rosbacher Jugendarbeit. »Es freut uns sehr, dass unsere Bemühungen einen so großen Anklang gefunden haben.«

Bis zum 30. April können die Teilnehmer noch bei einem Gewinnspiel mitmachen. Dazu können die Kinder und Jugendlichen die Ergebnisse ihrer »Ferienspiele im Karton« in Form von Fotos oder Videos einsenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare