»Stadtradeln«, E-Ladestationen und CO2-Startbilanz

  • VonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). Nach einem Jahr sind 80 Prozent aller Maßnahmen angegangen worden. Zum im Frühjahr 2020 von den Stadtverordneten beschlossenen kommunalen Klimaschutzkonzept wurde nun ein Bericht erarbeitet. Er steht auf der städtischen Homepage als Download bereit.

Der Jahresbericht zeigt für alle Maßnahmen auf, ob diese bereits bearbeitet werden oder bisher noch nicht in die Umsetzung gegangen sind. Sieben der 26 endlichen Maßnahmen des Konzepts seien bereits abgeschlossen. Zum aktuellen Stand seien 39 Einzelmaßnahmen aktiv.

Neu ist die Bildung von Indikatoren, welche unter einigen Maßnahmen zu finden sind und dem besseren Monitoring des Konzepts dienen sollen. Einige Projekte wurden nach erfolgreicher Durchführung für das Jahr 2021 übernommen, etwa das »Stadtradeln« sowie zahlreiche Aktionen in Kooperation mit verschiedenen Partnern. Auch sollen wieder Blühwiesen und naturbelassene Wiesen im Stadtgebiet sowie wilde Blühstreifen an Feldwegen angelegt werden.

Die Stadt hat sich auf ein Landesprogramm zur Förderung von Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge beworben. Geplant ist, an vier Standorten sechs Ladesäulen zu errichten. Für ein eigenes, städtisches Förderprogramm im Bereich »nachhaltige Energieerzeugung« hat die Verwaltung eine Richtlinie erarbeitet. Darüber hinaus befindet sich ein Ideenwettbewerb für Kinder und Jugendliche zum Thema Nachhaltigkeit in der Konzeption und es wurde ein Fragebogen zum Thema Streuobstwiesen entwickelt sowie öffentlichkeitswirksam publiziert. Des Weiteren wird, mit Unterstützung der Landes-EnergieAgentur Hessen, an der Erstellung einer CO2-Startbilanz für Rosbach gearbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare