Ein Spielplatz grenzt an den ehemaligen Bergwerksteich an der Ober-Rosbacher Taunusstraße. Nun ist auch er dorthin gesichert, damit kein Unglück wie in Neukirchen passiert. FOTO: SKY
+
Ein Spielplatz grenzt an den ehemaligen Bergwerksteich an der Ober-Rosbacher Taunusstraße. Nun ist auch er dorthin gesichert, damit kein Unglück wie in Neukirchen passiert. FOTO: SKY

Spielplatz am Teich eingezäunt

  • vonEdelgard Halaczinsky
    schließen

Rosbach(sky). Jetzt hat auch die Stadt Rosbach die Konsequenzen aus dem Fall von Neukirchen im Schwalm-Eder-Kreis gezogen. Dort waren im Juni 2016 drei Kinder in einem nicht eingezäunten Teich der Gemeinde ertrunken. Der Bürgermeister war im Februar 2020 als Verantwortlicher für die Sicherung des Teichs zu einer Geldstrafe von 12 000 Euro auf Bewährung verurteilt worden. Der Vorwurf lautete: fahrlässige Tötung durch Unterlassen. "Das Thema Gewässersicherung hat mit diesem Urteil erneute Brisanz erhalten", äußerte sich daraufhin Rosbachs Bürgermeister Steffen Maar mit Blick auf die eigene Stadt, die ähnliche Gefahrenpunkte aufweist.

In Rosbach gibt es zwei Teichanlagen: einmal das Teichgelände mit Freizeitanlage in Nieder-Rosbach nahe der Bahnlinie und zum anderen den ehemaligen Bergwerksteich an der Ober-Rosbacher Taunusstraße, an den ein Spielplatz angrenzt. Dieser Teich wird als Angelteich sowie als Saugstelle für die Feuerwehr genutzt und war bisher nur zur Straße hin durch einen Zaun gesichert. Während man die bisherigen Schutzmaßnahmen in Nieder-Rosbach für ausreichend erachtet, sah man in Ober-Rosbach Handlungsbedarf. "Spieltrieb und kindliche Unerfahrenheit lassen bei Kindern oft ein rechtzeitiges Erkennen von Gefahrensituationen vermissen, weshalb die Rechtssprechung hier besonders sensibel reagiert", erklärte der Bürgermeister in der jüngsten Parlamentssitzung. Die Stadtverordneten stellten, wie in der Vorlage vorgesehen und im Ausschuss besprochen, die erforderlichen Mittel von 20 000 Euro im Nachhinein bereit. Der Auftrag war wegen der Dringlichkeit bereits vorher vergeben worden.

Eltern erleichtert

Schon am 9. Juni hatte sich der Ortsbeirat von Ober-Rosbach für eine Sicherung der Teichanlage ausgesprochen und dies als besonders dringlich angesehen. Noch vor Ende der Sommerferien war daraufhin die knapp 20 000 Euro teure Abzäunung zwischen dem weitläufig angelegten Spielplatz und dem unmittelbar angrenzenden Wasser erfolgt.

Bei den Ober-Rosbacher Eltern herrscht seitdem Erleichterung. "Ich hatte jedes Mal ein ungutes Gefühl, wenn ich mit den Kindern am Wasser entlang zum Spielplatz gegangen bin", sagt eine dreifache Mutter. Besonders im Sommer, wenn Bäume und Büsche dicht belaubt sind, sei es schwierig, den Nachwuchs im Blick zu behalten. Mit dem Zaun haben Eltern wie Politiker nun eine Sorge weniger.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare