1. Wetterauer Zeitung
  2. Wetterau
  3. Rosbach

Schnabel setzt auf Erneuerung der CDU durch frische Kräfte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rosbach v. d. H. (hed). Der Vorstand der Rosbacher CDU hat bei seiner jüngsten Sitzung eine Kandidatenliste für die Kommunalwahl im März 2011 aufgestellt. Sie soll den Mitgliedern am Mittwoch, 24. November, zur Abstimmung vorgelegt werden.

Auf den beiden ersten Stellen stehen der Fraktionsvorsitzende Johannes Baptist Schneiderbauer und der zuletzt aus den eigenen Reihen scharf kritisierte Parteichef Henrik Schnabel. Auf Platz 3 folgt Stadtverordnetenvorsteherin Annegret Hafner, danach die Kreistagsabgeordnete Regina Karehnke und Thomas Wendt, zurzeit Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss.

Nachdem sich mehrere Anhänger des früheren Fraktions- und Parteivorsitzenden Peter Horlacher mit Schnabel verkracht hatten, stehen von den aktuellen elf CDU-Fraktionsmitgliedern derzeit nur noch vier auf einem der 25 Listenplätze. »Das ist auch gut so«, sagte Schnabel der WZ. Er hoffe auf eine Erneuerung der Fraktion mit »politisch unverdorbenen« Kräften. Einige angesprochene Fraktionsmitglieder (Schnabel nennt sie »Intimfeinde«) hätten in den letzten Monaten sowieso nicht mehr mitgearbeitet. Sie haben mittlerweile die Fraktion verlassen - und man hätte sie vom Vorstand aus wohl auch nicht mehr auf die Liste gesetzt, sagte Schnabel. Zwei Fraktionsmitglieder seien aus Altersgründen nicht mehr nominiert worden, betonte der Parteichef.

Die politischen Newcomer auf der Liste sind CDU-Mitglieder, die Schnabel und Schneiderbauer akquirieren konnten oder die sich bei ihnen gemeldet hatten. »Wir wollen dem Nachwuchs eine Chance geben«, sagte Schneiderbauer. »Mit dieser Mischung aus erfahrenen Mitstreitern und neuem Personal ist die Union gerüstet, um die Zukunft Rosbachs positiv zu gestalten«, fasste Schnabel zusammen. Der Parteivorsitzende erwartet, dass die Liste so bei der Mitgliederversammlung durchgeht.

Gemeinsam mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Tobias Utter hatte der Vorstand bei seiner Sitzung auch das Kommunalwahlprogramm besprochen. In seiner Rede hob Utter die »gute Zusammenarbeit des Stadtverbands unter der Führung ihres Vorsitzenden Schnabel« hervor.

Zwei CDU-Mitglieder verlassen die Fraktion

Auch interessant

Kommentare