Aus "SALZ" wird "SALZ"

  • David Heßler
    vonDavid Heßler
    schließen

Rosbach(hed/pm). Nach der Auflösung der Wählergruppe Soziale Alternative Lebenswerte Zukunft ("SALZ") hat sich der frühere Stadtverordnete Klaus Jacobi von seinen ehemaligen Mistreitern distanziert. Grund: Der jetzige Stadtverordnete Volker Weidmann hat eine neue Wählervereinigung gegründet. Der Name: "Sozialer Aufbruch Lebenswerte Zukunft", kurz "SALZ".

Wie Weidmann auf Facebook schreibt, habe er eine neue Wählergruppe mit Namen "SALZ" gegründet, vor allem wegen der Übernahme der Infrastruktur. "Namen sind in der Politik eh nur Schall und Rauch", so seine Aussage. Er stehe "immer noch für eine soziale und liberale Politik" und den schonenden Umgang mit Natur und Ressourcen. Die Politik von "SALZ" werde nahtlos weitergeführt. Er suche nun Mitstreiter, die mit ihm auf einer Liste zur Kommunalwahl 2021 antreten wollen.

Der frühere "SALZ"-Vertreter Jacobi will mit Weidmanns Wählervereinigung nichts zu tun haben. Sein Name sei im Bewusstsein der Rosbacher eng mit dem Namen "SALZ" verbunden; er werde darauf oft angesprochen. Jacobi hat nach eigenen Angaben noch einen Zweitwohnsitz in Rosbach und halte sich hier regelmäßig auf. Er distanziere sich von den politischen Inhalten der neu gegründeten Wählergruppe, ebenso von den Inhalten der Facebook-Seite "Politisch interessierte Rosbacher", die er zu Beginn seiner Tätigkeit als Stadtverordneter als Diskussionsgruppe gegründet habe. Nun ist Weidmann der Administrator.

Er habe immer auch mit politisch Andersdenkenden den Dialog gesucht, ihm sei aber in der alten Wählergruppe "SALZ" vorgeworfen worden, "nach rechts abzudriften". "Eine konstruktive Zusammenarbeit war deshalb aus meiner Sicht nicht mehr möglich." Daher habe er Ende Mai die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung und die Auflösung der alten Wählergruppe "SALZ" beantragt, berichtet Jacobi.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare