+
Die Radsportler sind neun Stunden und rund 50 Kilometer bei extrem warmem Wetter unterwegs gewesen.

Radsportverein Rosbach fährt nach Bad Vilbel

  • schließen

Rosbach(pm). Mal die nähere Umgebung besser kennenlernen. Das sagten sich die zehn Radlerinnen und Radler des Radsportvereins Rosbach und machten sich auf den Weg nach Bad Vilbel. Bereits um 9 Uhr starteten die Radler um zunächst am Ludwigsbrunnen in Karben das dortige Mineralwasser zu verkosten. In Groß-Karben bestaunte man die beiden Schlösser, um danach das Ergebnis der weitgehend abgeschlossenen Erdarbeiten der Niddarenaturierung zu bewundern.

Belustigt war man über die Kunstinstallation "Jeans" am Bürgerhaus in Karben. Nach einer kurzen Pause wurde danach der Dottenfelderhof besucht, bevor Bad Vilbel erreicht wurde. Nach einer ausgiebigen Mittagspause in der Alten Mühle startete der zweite Tel der Tour. Das Bad Vilbeler Urgestein Hans Thuengerthal konnte als ehemaliger Geschichtslehrer und Naturschützer auf einer 90-minütigen Führung einiges über die Geschichte Bad Vilbels berichten sowie über die einst wichtige Lage Vilbels in früheren Jahrhunderten erzählen. Dabei wurde auch die Geschichte des späteren Raubritters Bechtram erzählt.

Am späten Nachmittag machte sich die Gruppe auf dem Heimweg. Diesmal ging es über Massenheim und Nieder- und Ober-Erlenbach zurück nach Rosbach. Insgesamt war man neun Stunden und rund 50 Kilometern bei extrem warmem Wetter unterwegs. Bedankt haben sich alle Teilnehmer bei Dorle Winkler für die Planung und Betreuung der Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare