Kommunalpolitik trifft Bundespolitik: Jörg Egerter, Peter Tauber und Steffen Maar (v. l.) haben in Rosbach übers Munitionsdepot, Kinderbetreuung und Unterstützungen für von der Corona-Krise betroffene Firmen diskutiert. 	FOTO: PV
+
Kommunalpolitik trifft Bundespolitik: Jörg Egerter, Peter Tauber und Steffen Maar (v. l.) haben in Rosbach übers Munitionsdepot, Kinderbetreuung und Unterstützungen für von der Corona-Krise betroffene Firmen diskutiert. FOTO: PV

Ökostrom vom Depot?

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). Bundestagsabgeordneter Peter Tauber hat Station in Rosbach gemacht. Bürgermeister Steffen Maar und CDU-Fraktionschef Jörg Egerter haben den Staatssekretär im Verteidigungsministerium aus Gelnhausen im Rathaus begrüßt. Die beiden stellten Tauber das Klimaschutzkonzept der Stadt vor. In einer Pressemitteilung der CDU heißt es, dass Maar von Tauber wissen wollte, ob die Bundesregierung Kommunen bei diesen Aufgaben unterstütze. Tauber verwies auf das Konjunkturpaket, das die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs, die verstärkte Nutzung der Wasserstoffenergie und eine verbesserte Förderung von Elektrofahrzeugen beinhalte.

Thema sei auch die Situation des Munitionslagers der Bundeswehr gewesen, das sich im Wald zwischen Rosbach und Wehrheim befindet. Es sei diskutiert worden, ob auf dem Areal Fotovoltaikanlagen aufgestellt werden könnten und ob die Waldbahn ausgebaut werden könnte.

Der Bundespolitiker und die Kommunalpolitiker hätten sich auch über die Folgen der Corona-Pandemie ausgetauscht. In Rosbach gebe es etliche Betriebe, die in der Eventbranche tätig seien, diese hätten besonders unter der Absage von Großveranstaltungen und Messen gelitten.

»Die Betriebe bangen und kämpfen wegen der Entwicklungen und trotz der bereitgestellten Hilfspakete um ihre Existenz«, erklärte Maar. Bereits vor fast drei Monaten habe er in einem Brief Bundes- und Landespolitiker auf die prekäre Situation der Eventbranche hingewiesen.

Die Stadt Rosbach investiere etwa ein Viertel ihres Haushaltsbudgets für Kinderbetreuung, erläuterte Maar. Klar sei, dass für Rosbach die Bildung und Erziehung der Kinder einen sehr hohen Stellenwert habe.

Trotz der Zuzüge könnten derzeit zwar genügend Betreuungsplätze angeboten werden, dennoch sei die Unterstützung des Landes zwingend erforderlich, um die Städte und Gemeinden finanziell gut auszustatten. »Gute und verlässliche Kinderbetreuung ist für die CDU ein zentrales Anliegen«, sagte Jörg Egerter.

»Mit dem Konjunkturprogramm haben wir uns auch mit dem Thema Kinderbetreuung beschäftigt, die der Bundesregierung sehr wichtig ist«, erklärte Tauber. Um im Bereich Kindergärten, Kitas und Krippen den Kapazitätsausbau sowie Erweiterungen, Um- und Neubauten zu fördern, werde die Bundesregierung eine Milliarde Euro zusätzlich für Ausbaumaßnahmen in den Jahren 2020 und 2021 bereitstellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare