"Närrische Weiber" sagen Sitzung ab

  • vonred Redaktion
    schließen

Rosbach-Rodheim(pm). Die "Närrischen Weiber" haben ihre Damensitzung im kommenden Jahr wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Das habe der Vorstand des Karnevalvereins "mit blutendem Herzen" beschlossen, heißt es einer Pressemitteilung.

Es gebe zwar Empfehlungen des Bundes Deutscher Karneval für Feiern in der Corona-Zeit, "aber dieses Konzept ist für die ›Närrischen Weiber‹ nicht machbar". Laut der Regeln solle aufs Schunkeln und aufs Singen verzichtet werden. "Da macht Fasching keinen Sinn", finden die Rodheimer Karnevalisten.

Auch aus wirtschaftlicher Sicht wäre eine Veranstaltung unter diesen Umständen nicht vertretbar, argumentieren die "Närrischen Weiber". "Da würde der Kauf von Orden, gebuchten Auftretenden, GEMA-Gebühren usw. zu einer finanziellen Belastung führen. Durch die frühzeitige Absage fallen keine Kosten an", erklärt der Vorstand seine Entscheidung. "Bleibt nur zu hoffen, dass die Kampagne 2021/2022 nach den altbekannten närrischen Ritualen wieder über die Bühne gehen kann."

Apfelfest erst 2021

Der Vorstand der "Närrischen Weiber" hat coronabedingt auch das "Äppelfest" abgesagt, das am 3. Oktober auf dem Gruner Hof stattfinden sollte. Man sei der Überzeugung, dass es kein unbeschwertes Fest werden würde. Gefeiert werden soll nun im Oktober 2021.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare