Fünf neue Obstbäume gepflanzt: (von links) Heiko Blecher, Günter Hinkel, Laura von Flemming, Anna Lorr, Bürgermeister Steffen Maar und Schulleiter Holger Frieß. FOTO: PM
+
Fünf neue Obstbäume gepflanzt: (von links) Heiko Blecher, Günter Hinkel, Laura von Flemming, Anna Lorr, Bürgermeister Steffen Maar und Schulleiter Holger Frieß. FOTO: PM

Nachhaltigkeit erfahren und gestalten

  • vonred Redaktion
    schließen

Rosbach(pm). Zum hessischen Tag der Nachhaltigkeit am 10. September hatten der Rosbacher Bürgermeister Steffen Maar und Hassia-Seniorchef Günter Hinkel eine Kooperation zugunsten der Schüler und Lehrer der Kapersburgschule vorgestellt. Auf 450 Quadratmetern rund um die Schule wurden ein Blühstreifen und Hochbeete angelegt sowie fünf Obstbäume gepflanzt.

Umgang mit der Natur beibringen

Mirabelle, Pflaume, Birne und zwei Apfelbäume - damit haben jede Jahrgangsstufe und das Lehrerkollegium einen eigenen Baum erhalten. "Eine wachsende Gemeinde, bedeutet auch eine wachsende Schule. Umso wichtiger, dass unsere Kinder das Thema Nachhaltigkeit erfahren und gestalten können. Dafür haben wir die Flächen sehr gerne zur Verfügung gestellt", verrät Bürgermeister Steffen Maar.

Schulleiter Holger Frieß: "Nachhaltigkeit ist in der Schule ein wichtiges Thema. Dank dieses Projektes können wir den Kindern anschaulich vermitteln, was es heißt, nachhaltig mit der Natur umzugehen." Fächerübergreifend wird in den Projektwochen über Themen wie Mülltrennung oder Flächenversiegelung gesprochen. "Nachhaltigkeit lernen - bedeutet Lernen mit Natur." Auch während des Lockdowns und der Ferien-Akademie haben die kleinen Helfer verantwortungsbewusst die jungen Bäume gegossen, die bereits jetzt erste Früchte tragen. Unterstützung erhält der Schulleiter von einem engagierten Elternförderverein. Heiko Blecher ist hier Mitglied und gleichzeitig Mitarbeiter von Hassia-Mineralquellen. "Wir haben bereits vor einem Jahr damit begonnen, eine große Blühwiese mit 2000 Quadratmetern anzulegen. Die Insekten- und Vogelwelt hat hier eine neue Heimat gefunden." Die Kinder der Rosbacher Kita Luna besuchen die Blühwiese regelmäßig.

Hassia Mineralquellen unterstützt das Projekt finanziell und hat sich dem nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen verschrieben. Seit Juni 2020 wird in Bad Vilbel sogar klimaneutral produziert. Die Umstellung auf Ökostrom, der Einsatz von E-Staplern und Fotovoltaikanlagen oder die kontinuierliche Investitionen in moderne Technik, um Wasser und Strom zu sparen, haben dazu geführt.

Seniorchef Günter Hinkel: "Als regionales Unternehmen haben wir keine langen Transportwege, und wir verkaufen unser Mineralwasser mit über 90 Prozent im nachhaltigen Mehrweggebinde." Das Familienunternehmen ist der Stadt Rosbach, und damit dem Quellort einer seiner wichtigsten Mineralquellen, nach wie vor eng verbunden.

Und Hassia-Nachhaltigkeitsbeauftragte Laura von Flemming ergänzt: "Schon die Kleinsten wissen, was Nachhaltigkeit bedeutet und wie wichtig es ist, die Umwelt zu schützen."

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare