Mehrheit für Edelstahlbecken

  • David Heßler
    vonDavid Heßler
    schließen

Rosbach (hed/pm). Das Rodheimer Freibad wird vermutlich ein neues Edelstahlbecken erhalten. Darauf scheinen sich die Fraktionen vor den Sitzungen von Ortsbeirat und Haupt- und Finanzausschuss am morgigen Donnerstag verständigt zu haben. Die günstigere Lösung mit einem Folienbecken scheint vom Tisch zu sein.

Über die sich abzeichnende Mehrheit freue man sich, teilt die FDP mit. Das »Hick-Hack« wegen der »überfälligen Entscheidung« zur Schwimmbadsanierung sei für viele Bürger nicht nachvollziehbar gewesen. Die Vorteile eines Edelstahlbeckens seien »einfach überwältigend«, ist sich FDP-Fraktionsvorsitzender Hans-Otto Jacobi sicher. Man müsse nicht nach 15 bis 20 Jahren die Folien austauschen, es bestünden geringere Gefahren für Schwimmer durch Keime, Bakterien und Viren, die Kosten für Pflege und Wartung seien niedriger und das Risiko von Verletzungen durch Kanten und Spitzen werde geringer. Auch der Förderverein »Rettungsschwimmer« hatte sich für Edelstahl ausgesprochen.

Jacobi: »Bei seiner Einweihung vor mehr als 60 Jahren galt das Rodheimer Freibad zurecht als modernes und zukunftsweisendes Vorzeigebad. Jetzt gilt es die Grundlage zu legen, damit sich Bürger erneut über Jahrzehnte an ihm freuen können«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare