Mehr Ladesäulen für E-Autos?

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). Das hessische Verkehrsministerium legt ein neues Förderangebot für die Verbesserung der Ladeinfrastruktur für E-Autos auf. Ab sofort können auch Unternehmen und Kommunen Anträge für die Errichtung von Ladesäulen bei der landeseigenen Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft, der Hessen Agentur, einreichen, teilt der CDU-Vorsitzende Jörg Egerter mit.

Er regt an, dass Rosbach dies tut - und stehe dazu bereits in Kontakt mit Bürgermeister Steffen Maar.

Rund 7 Millionen Euro Fördermittel stelle das Land zur Verfügung und erweitere den Förderaufruf, sodass jetzt auch Lademöglichkeiten im öffentlichen Raum förderbar seien. Neu anzuschaffende Schnell- und Normalladesäulen sowie Wall-Boxen aller Leistungsklassen seien mit bis zu 40 Prozent förderfähig. Zusätzlich könnten Netzanschlusskosten mit bis zu 10 000 Euro pro Ladestandort bezuschusst werden. Dazu zählen die Planungsleistungen, Installationskosten und die anfallenden Erdarbeiten für den elektrischen Anschluss.

Aus Sicht der CDU Rosbach gibt es viele geeignete Standorte in Rosbach, beispielsweise an der Wasserburg, an der Sporthalle in Rodheim, am Platz der Städtepartnerschaften oder auch an unseren Bürgerhäusern. Pro Förderantrag können mitunter mehrere Ladestandorte entstehen. Förderanträge müssen bis 30. April 2021 eingereicht sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare