Ein Markt für Rodheim

  • schließen

Im Mai hat der Arbeitskreis "Rodheim frühstückt" ein Frühstück auf der Rodheimer Hauptstraße veranstaltet. Die Aktion fand viel Zuspruch unter den Bürgern und Vereinen. Jetzt möchte der Arbeitskreis an diesen Erfolg anknüpfen. Viele Teilnehmer von "Rodheim frühstückt" hatten sich eine regelmäßige Veranstaltung für Rodheim gewünscht. "So entstand die Idee für den Bürgermarkt", erklärt Stadträtin Andrea Nöchel-Jacobi. Am Samstag, 8. September, findet er von 9 bis 14 Uhr zum ersten Mal auf dem Marktplatz statt.

Im Mai hat der Arbeitskreis "Rodheim frühstückt" ein Frühstück auf der Rodheimer Hauptstraße veranstaltet. Die Aktion fand viel Zuspruch unter den Bürgern und Vereinen. Jetzt möchte der Arbeitskreis an diesen Erfolg anknüpfen. Viele Teilnehmer von "Rodheim frühstückt" hatten sich eine regelmäßige Veranstaltung für Rodheim gewünscht. "So entstand die Idee für den Bürgermarkt", erklärt Stadträtin Andrea Nöchel-Jacobi. Am Samstag, 8. September, findet er von 9 bis 14 Uhr zum ersten Mal auf dem Marktplatz statt.

Im Arbeitskreis war man sich laut Nöchel-Jacobi einig: "Wir versuchen es, denn wir haben nichts zu verlieren." Die Idee eines Bürgermarktes ist dabei ein neues Format, das es in dieser Form in Rodheim noch nicht gibt.

Der Arbeitskreis hat die Organisation der Veranstaltung übernommen und aktiv nach Teilnehmern gesucht. Deshalb seien im Kreis der Erzeuger auch neue Gesichter. Die notwendigen Genehmigungen vom Ordnungsamt einzuholen, sei dabei kein Problem gewesen, sagt Nöchel-Jacobi. Für alle Standbetreiber sei es jedoch mit einem gewissen finanziellen Risiko verbunden, bei einer solchen Premiere mitzumachen. Mit den angebotenen Produkten und den Kosten für das zusätzlich notwendige Stand- und Aufbaumaterial, gingen die Teilnehmer in besonderer Weise in Vorleistung, denn sie hätten keine Sicherheit, dass auch interessierte Marktbesucher kommen.

Dabei ist das Angebot vielfältig: Es reicht von selbstgemachter Marmelade über geräucherte Wildbratwurst bis hin zu frisch gebackenem Blechkuchen und handgearbeiteten Strickwaren. Als Überraschung hat Gottfried Blöcher von der Kulturinitiative Verzauberwelt Baidergasse noch ein musikalisches Highlight organisiert: Zwei mittelalterlich gekleidete Marktweiber werden mit Gitarre für Musik und Stimmung sorgen.

Langfristig ist es die Idee des Arbeitskreises, dass die Veranstaltung in einem monatlichen Rhythmus stattfindet. Bei Erfolg soll idealerweise jeden zweiten Samstag im Monat ein Bürgermarkt auf dem Rodheimer Marktplatz organisiert werden, bei dem regionale Erzeuger ihre Produkte anbieten.

Der Folgetermin fällt in diesem Jahr auf den 13. Oktober und damit auf das Kerbwochenende. Hier ist schon jetzt ein Kirmes-Bürgermarkt geplant. Dabei wird es für die Kleinsten eine weitere Überraschung in Form eines Kinderkarussels geben. Dementsprechend zuversichtlich blicken die Veranstalter auf den Start ihres neuen Projekts am Samstag und hoffen auf viele Besucher.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare