Lesepakete zur Abholung: Büchereiangestellte Martina Böhnke erklärt, wie es funktioniert. FOTO: GOLDSCHMIDT
+
Lesepakete zur Abholung: Büchereiangestellte Martina Böhnke erklärt, wie es funktioniert. FOTO: GOLDSCHMIDT

Lesepakete für zu Hause

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach(bf). Die Freude währte nur kurze Zeit: Nach der feierlichen Neueröffnung am 15. Februar aufgrund der Beseitigung eines Brandschadens musste die Rosbacher Stadtbücherei im März schon wieder schließen. Die erste Welle der Corona-Pandemie und die Einschränkungen des öffentlichen Lebens machten dies notwendig.

Die Mitarbeiterinnen lassen sich hiervon jedoch keineswegs unterkriegen und bieten den Bürgern Beratung und einen Abholservice an. "Wir sind superfroh, dass wir trotz des Lockdowns den Menschen Bücherpakete zum Mitnehmen anbieten können. Wir arrangieren uns mit der Krise und machen das Beste daraus", sagt Bücherei-Angestellte Martina Böhnke.

Pandemiebedingt ist die Bücherei der Stadt Rosbach zwar geschlossen, aber sie bietet den Bürgern einen Abholservice für ihre Medien an. Die Abholzeiten sind auf der Homepage der Bücherei zu finden. Das Angebot mit über 12 000 Medien findet man online im WebOPAC der Stadtbücherei Rosbach. Die gewünschten Medien können per E-Mail oder auch zwei Stunden vor der Öffnungszeit telefonisch bei den Mitarbeiterinnen der Bücherei bestellt werden.

Jedes Buch wird einzeln desinfiziert

Zudem kann man sich auch telefonisch beraten lassen. Wenn man bei der Stadtbücherei angemeldet ist, hat man zusätzlich Zugriff auf das digitale Medienportal Onleihe Hessen, über das man rund 250 000 Medien ausleihen und herunterladen kann.

Die Mitarbeiterinnen bereiten nach Bestellung kleine Bücherpakete vor, die auf einem Rollwagen im Eingang der Bücherei platziert werden und von den Kunden abgeholt werden können.

Jedes Buch wird dabei einzeln desinfiziert. Die Mitarbeiterinnen sitzen hinter einer Glasscheibe und tragen außerdem eine Atemschutzmaske. "Der Schutz vor Corona hat bei uns oberste Priorität", sagt die Fachbereichsleiterin für Ordnungsamt und Bürgerservice der Stadt Rosbach, Frauke Stock.

Die Bürger nehmen den Service sehr gerne an. Die Bücherei hat sogar einige Neuanmeldungen zu verzeichnen. Zu den Öffnungszeiten kommen bis zu 20 Menschen. Die Terminierung sorgt dafür, dass die Menschen nacheinander und nicht zur gleichen Zeit kommen. Die Altersstruktur ist dabei bunt gemischt und reicht von jung bis alt.

"Die Damen bieten einen super Service an und ich finde es klasse, dass dies auch in Corona-Zeiten fortbesteht. So bekommt man auch die Kinder zum Lesen", sagt Timo Barl. Er wohnt in Nieder-Rosbach und leiht regelmäßig Bücher für seine Kinder aus.

Die Stadtbücherei zeigt damit, dass sie auch in der Corona-Pandemie und im digitalen Zeitalter nichts von ihrer Attraktivität für viele Menschen verloren hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare