dab_stavo_150421_4c
+
Katharina Hantl

Katharina Hantl soll für Vorsitz kandidieren

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). Auf ihrer konstituierenden Sitzung haben die Mitglieder der Rosbacher CDU-Fraktion Katharina Hantl einstimmig als Kandidatin für das Amt der Stadtverordnetenvorsteherin nominiert. Traditionell besetzt die stärkste Fraktion in der Stadtverordnetenversammlung diese Position. »Wir möchten mit unserem Vorschlag unterstreichen, dass auch junge Kandidaten verantwortungsvolle Positionen in der kommunalen Politik kompetent besetzen können«, teilt die Partei mit.

Darüber hinaus solle die Nominierung der 25-jährigen Hantl junge Menschen motivieren, sich in der Politik zu engagieren, erklärt der CDU-Vorsitzende Jörg Egerter. Die in Nieder-Rosbach wohnende Lehramtsreferendarin für die Fächer Geschichte und katholische Religion habe das Repräsentieren der Stadt bereits während ihrer Zeit als Blütenkönigin gelernt. Vor zwei Jahren sei sie in die Stadtverordnetenversammlung nachgerückt und habe insofern bereits Erfahrung als Stadtverordnete sammeln können.

»In meiner Zeit als Blütenkönigin habe ich alle Stadtteile Rosbachs und ihre Einwohner sehr gut kennenlernen dürfen. Diese Kenntnis und die Erfahrung der letzten zwei Jahre in der Stadtverordnetenversammlung will ich in meinem künftigen Amt nutzen und einsetzen«, so Hantl.

Mit ihrer Nominierung reihe sie sich in die Riege der bisherigen CDU-Stadtverordnetenvorsteherinnen wie Regina Karehnke, Annegret Hafner und Erika Krogmann ein. »Wer bereits jetzt als Lehramtsreferendarin vor den Schülern besteht, sollte auch 30 ehrenamtliche Stadtverordnete in den Griff bekommen«, meint Egerter abschließend. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare