CDU hofft auf Fahrdienst zum Impfzentrum

  • vonred Redaktion
    schließen

Rosbach(pm). Am 19. Januar öffnen die ersten sechs regionalen Impfzentren in Hessen. Wetterauer Senioren der ersten Priorisierungsgruppe (ab 80 Jahre) können ab 12. Januar Termine vereinbaren. Die CDU möchte den Rosbachern und Rodheimer dabei helfen und hofft, dass die Stadt einen Fahrdienst zum zuständigen Impfzentrum Heuchelheim anbietet.

Man habe Gespräche mit Bürgermeister Steffen Maar geführt und diesen gebeten, umgehend ein Konzept zu erarbeiten, dass insbesondere allen über 80-jährigen Bürgern der Stadt Unterstützung bei der Anmeldung anbietet, teilt CDU-Fraktionschef Jörg Egerter mit. Auch sollte ein Fahrdienst angeboten werden. "Auch wenn die Vielzahl unser über 80-Jährigen noch sehr mobil sind und auch Hilfe aus dem Bekanntenkreis erhalten, sollten wir vor allem an diejenigen denken, die auf diese Unterstützung nicht zurückgreifen können", sagt Egerter.

Die Stadt habe mit ihrer Solidaritätsaktion "Rosbach hilft" eindrucksvoll bewiesen, dass sie kurzfristig in der Lage war, einen Einkaufsservice für Risikopersonen, die keine Angehörigen im nächsten Umfeld haben, zu organisieren.

Nach Erörterung des Themas mit Bürgermeister Maar will die CDU für die laufenden Haushaltsberatungen beantragen, für diesen Service vorsorglich 10 000 Euro in den Haushalt einzustellen. Man sehe das Angebot als Ergänzung zu den mobilen Impfteams, die aktuell noch in den Alten- und Pflegeheimen im Einsatz seien und künftig die über 80-Jährigen, die aufgrund körperlicher Einschränkungen ein Impfzentrum nicht aufsuchen könnten, zu Hause impfen, sagt Egerter. Wie berichtet, bleibt das Wetterauer Impfzentrum in Büdingen so lange geschlossen, bis genug Impfstoff vorhanden ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare