hed_Rodheim_300121_4c_3
+
Die SPD-Vertreter (v. l.) Stefan Buder, Dr. Hans-Peter Rathjens, Wolfgang Lingenau und Bernhard Karow vor der Erich-Kästner-Schule in Rodheim.

Für mehr Grün in der Innenstadt

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach-Rodheim (pm). Im Rahmen ihrer Tour durch das winterliche Rodheim machten sich die SPD-Kandidaten für den Ortsbeirat ein Bild von der aktuellen Situation der Neuen Straße und möglichen Gestaltungsmaßnahmen für ein nachhaltiges Straßenbild. Eingeladen hierzu hatte Wolfgang Lingenau, der die Weiterentwicklung in Rodheim in den letzten Jahren als Ortsbeiratsmitglied begleitet hatte.

»Das innerstädtische Grün ist uns allen ein besonderes Anliegen«, sagte Bernhard Karow von der Rodheimer SPD-Liste. Die Beschattung der Straßen in den heißen Sommermonaten verbessere nicht nur den optischen Anblick, sie sorge auch für ein besseres Klima und für einen Lebensraum für Insekten und Vögel. Lingenau ergänzte hierzu, dass man bereits während einiger anderer Baumaßnahmen in Rodheim auf die Begrünung geachtet habe. Bei den Maßnahmen und insbesondere bei der anstehenden Sanierung der Neuen Straße ist nach seiner Ansicht genügend Platz für eine naturnahe Umsetzung der Baumaßnahme vorhanden. So sei es hier möglich, mehr Bäume und Sträucher in das Straßenbild zu integrieren. Bei der Detailplanung würden aber in jedem Fall die Anwohner eingebunden.

Nach Ansicht von Claudia Hetjes und Stefan Buder, die beide ebenfalls für den Ortsbeirat kandidieren und in der AG Kinderbetreuung sowie im Arbeitskreis Radgerechtes Rosbach mitwirken, ist zudem ein sicherer Übergang für Kindergarten- und Schulkinder wichtig und wünschenswert. Ferner sollte hier - wie bei anderen Straßenbaumaßnahmen auch - auf eine radgerechte Umsetzung geachtet werden. Beide Maßnahmen seien gerade mit Blick auf einen Kindergartenneubau und dessen möglichen Standort hinter der Erich-Kästner-Schule und der Freiwilligen Feuerwehr in Rodheim in den Planungen zur Sanierung der Neuen Straße zu berücksichtigen.

Die Kandidaten hatten anschließend Gelegenheit, mit dem Ersten Stadtrat und Umweltberater Heinz Sill, dem SPD-Fraktionsvorsitzenden Dr. Hans-Peter Rathjens und der SPD-Vorsitzenden Ellen Dietz über die städtische Entwicklung zu diskutieren. »Der Klimaschutz hat für uns einen hohen Stellenwert«, betonte Rathjens. De SPD unterstütze eine nachhaltige und naturnahe Stadtplanung auch in bereits bebauten Bereichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare