Führung durch 6000 Jahre Rosbacher Geschichte

  • schließen

Manche Besucher nehmen ihn kaum wahr: den kleinen Schrank mit seinen sieben Schubladen im 1. Stock des Museums im Kulturdenkmal Wehrturm in Ober-Rosbach. Wenn man die Schubladen aufzieht, kann man darin Spuren aus 6000 Jahren Rosbacher Geschichte entdecken: Vom jungsteinzeitlichen Steinbeil über Scherben römischer Tongefäße bis hin zu neuzeitlichen Kanonenkugeln birgt der Schrank Funde aus dem Untergrund.

Manche Besucher nehmen ihn kaum wahr: den kleinen Schrank mit seinen sieben Schubladen im 1. Stock des Museums im Kulturdenkmal Wehrturm in Ober-Rosbach. Wenn man die Schubladen aufzieht, kann man darin Spuren aus 6000 Jahren Rosbacher Geschichte entdecken: Vom jungsteinzeitlichen Steinbeil über Scherben römischer Tongefäße bis hin zu neuzeitlichen Kanonenkugeln birgt der Schrank Funde aus dem Untergrund.

Dr. Carsten Wenzel, Vorsitzender des Heimatgeschichtsvereins Rosbach und im Hauptberuf Wissenschaftler am Archäologischen Museum Frankfurt, öffnet im Rahmen einer Führung am Sonntag, 5. August, um 15 Uhr die Schubladen des Schranks und stellt die archäologischen Objekte vor.

Der Bogen spannt sich dabei von der ältesten Besiedlung Rosbachs im 6. Jahrtausend v. Chr. in den "Obergärten" bis hin zu Spuren der Schlacht bei Friedberg 1796. Eintritt und Teilnahme an der Führung sind kostenlos.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare