+
Am Waldrand machen die Teilnehmer eine kurze Pause. Insgesamt haben die Mitglieder des RV Rosbach 140 Kilometer zurückgelegt.

Entdeckungsreise in Südhessen

  • schließen

Rosbach(pm). Warum in die Ferne schweifen, wenn die Highlights vor der Haustür liegen? So denkt man schon seit geraumer Zeit beim Radsportverein Rosbach. Diesmal ging die Fahrt von Groß-Gerau auf besonders reizvollen Radwegen zunächst zum Naturreservat "Kühkopf". Vorgewarnt wegen der vielen Stechmücken wurde zu Beginn des Naturschutzgebietes reichlich Mückenschutz aufgetragen.

Nach dem Rundkurs wurde ein Stopp am Hofgut Gundershausen eingelegt. Danach ging es entlang des Rhein über Germersheim nach Lorsch. Das Weltkulturerbe wurde durch eine fachkundige Führung erlebbar.

Da waren die letzten wenigen Kilometer bis nach Heppenheim - trotz der brennenden Sonne - fast eine Erholung, und die Gruppe freute sich schon auf einen schönen Abend, zumal an diesem Wochenende auch ein großes Fest gefeiert wurde.

Auf naturbelassenen Wegen

Am nächsten Morgen ging es rechtzeitig los, um das Fürstenlager in Bensheim-Auerbach zu besichtigen. Ein Rundgang durch den Park machte auch diesen Zwischenhalt zum Erlebnis. Auf besonderen, zum Teil naturbelassenen Wegen wurde die Rückfahrt in Richtung Darmstadt angetreten. Es war kaum zu glauben, welche größeren Gewässer in der Region verborgen liegen. Über Pfungstadt, Darmstadt-Eberstadt und das Mühltal erreichte man nach einigen schweißtreibenden Anstiegen das Stadion Böllenfalltor in Darmstadt. Das Erlebnis, Tauende von Lilienfans in das Stadion eilen zu sehen (es wurde gegen Kiel gespielt), war unbe-schreiblich. Nach einem Aufenthalt am Ratskeller wurde nach kurzer Fahrt der Darmstädter Waldfriedhof besucht. Nach insgesamt etwa 140 Kilometern, bei sehr hohen Temperaturen und einigen Höhenmetern, freut man sich bereits jetzt auf die nächste Tour.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare