Betina Quägber-Zehe  Grünen-Spitzenkandidatin
+
Betina Quägber-Zehe Grünen-Spitzenkandidatin

Einsatz für Streuobstwiesen

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). Der Rosbacher Ortsverband der nominiert Betina Quägber-Zehe als Spitzenkandidatin zur Kommunalwahl im März. »Als gebürtige Nieder-Rosbacherin ist sie mit einem ebensolchen waschechten Nieder-Rosbacher verheiratet«, schreiben die Grünen in einer Pressemitteilung. Zusammen mit ihrem Sohn und dessen Frau wohnen sie in einem Mehrgenerationenhaus.

Für Erhalt der Baumbestände

Nach ihrem Studium der Germanistik und Kunstgeschichte, der Ausbildung zur Bankfachwirtin und über 20 Jahren als selbstständige »Weinfrau« mit eigenem Geschäft hat sie ihr Berufsleben vergangenes Jahr beendet. »Jetzt widmet sie sich ganz ihrer Leidenschaft, der Politik, und kann sich noch stärker für ihre Heimat einbringen.«

»Grün« zu denken liege von jeher in ihrer Natur. Sie besitzt einen ganzjährigen Gemüsegarten und über 100 Streuobstbäume auf neun verschiedenen Grundstücken in Rosbach, die sie hobbymäßig bewirtschaftet. Die Stärkung der Rosbacher Streuobstwiesen, die Möglichkeiten der regionalen Vermarktung und die Verhinderung einer weiteren Rodung der Baumbestände sind ihr ein Herzensthema.

Zudem sind ihr die Bewahrung der fruchtbaren Wetterauer Böden und die deutliche Reduzierung des Flächenverbrauchs wichtig. »Die Entwicklung von Neubaugebieten muss auf ein Mindestmaß beschränkt werden. Für mich hat die innerörtliche Verdichtung Vorrang. Unbebaute, brachliegende Grundstücke sollten einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden. Und dies immer und unbedingt unter Beachtung ökologischer und klimafreundlicher Aspekte«, bekräftigt die grüne Spitzenkandidatin.

Darüber hinaus setzt sie sich für stabile öffentliche Verkehrsverbindungen, bessere Radwege und eine verlässliche Kinderbetreuung in der Gemeinde ein.

Seit 15 Jahren Stadtverordnete

Quägber-Zehe bringe langjährige politische Erfahrung mit«, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Vor 16 Jahren war sie Gründungsmitglied des Grünen-Ortsverbands. Stadtverordnete ist sie seit 2006. Im Rahmen ihres politischen Engagements setzte sie sich erfolgreich dafür ein, den Bau eines großen Logistikzentrums auf dem Gelände der Dickmühle in Rodheim zu verhindern. Seit 2011 gehört sie außerdem dem Ortsbeirat Nieder-Rosbach an. 2019 übernahm sie die Leitung der Fraktion und ist seit Januar 2020 mit Beate Roth und Michaela Colletti zusammen im Vorstand. FOTO: PM

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare