Einig über den Ausbau von Fahrradwegen zwischen beiden Kommunen: der Karbener Bürgermeister Guido Rahn (links) und sein Rosbacher Amtskollege Steffen Maar FOTO: PM
+
Einig über den Ausbau von Fahrradwegen zwischen beiden Kommunen: der Karbener Bürgermeister Guido Rahn (links) und sein Rosbacher Amtskollege Steffen Maar FOTO: PM

Mit Fördergeldern

Bessere Wege für Radler zwischen Rodheim und Karben

  • vonred Redaktion
    schließen

Radfahren erlebt in Corina-Zeiten einen Boom. Dafür bedarf es einer guten Infrastruktur. Mit Förderung durch das Land kommt der Wegeausbau zwischen Rodheim und Karben nun voran.

Die Stadt Rosbach beabsichtigt den Ausbau von fünf Wirtschaftswegen zu multifunktionalen Wegen für die Landwirtschaft und den Radverkehr. Einige Radwege werden die Verbindung zwischen Rodheim und der Stadt Karben nachhaltig verbessern.

Rodheims Bürgermeister Steffen Maar hat sich deshalb kürzlich mit seinem Amtskollegen Guido Rahn getroffen. Beide Bürgermeister wollen das Angebot an gut ausgebauten Fahrradwegen in ihren Kommunen weiter verbessern.

Gute Zusammenarbeit

"In den nächsten Jahren investieren wir eine große Summe in den Fahrradwegeausbau. Ich freue mich, dass wir dieses Ziel Hand in Hand mit unserer Nachbargemeinde erreichen", sagte Maar. Die beiden Städte haben hierzu eine Verwaltungsvereinbarung getroffen.

"Wir haben in den letzten Jahren viele Verbindungen in unsere Nachbarstädte ausgebaut und freuen uns nun, dass dies jetzt auch nach Rodheim und Rosbach erfolgt.

Überörtliche Bedeutung

Der neue Weg wird sicherlich nicht nur von den Petterweiler Schülern angenommen, die in Rodheim zur Schule gehen, sondern hat auch eine überörtliche Bedeutung, denn nun kann man komfortabel zwischen Rosbach und Frankfurt verkehren", zeigt sich Bürgermeister Rahn überzeugt.

Der Streckenabschnitte zwischen Sportallee Rodheim, über Leicher Straße Richtung Sportzentrum Petterweil stellt eine wichtige Verbindung zwischen den Ortsteilen Rodheim und Petterweil dar. Die Länge des auszubauenden Weges beträgt rund 1365 Meter.

Mehr Verkehrssicherheit

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit plant Hessen-Mobil, den Radverkehr auf der Landesstraße L3352 zwischen Petterweil und Rodheim vom Kfz-Verkehr zu entflechten. Aus diesem Grund wurde eine weitere Verwaltungsvereinbarung mit Hessen-Mobil geschlossen. Das Land trägt die Baukosten von bis zu 382 000 Euro für den Streckenabschnitt. Die Planung, Ausschreibung und Bauleitung erfolgt durch die Stadt Rosbach.

Lückenschluss geplant

Ein weiterer Lückenschluss ist zwischen der Landesstraße 3204 und dem neuen Fahrradweg Richtung Petterweil geplant. Dieser Abschnitt ist weitere 270 Meter lang, kostet 54 000 Euro und wird durch das Land Hessen mit 60 Prozent gefördert.

Mit den Baumaßnahmen wurde nun begonnen, sie soll Ende des Jahres abgeschlossen werden. Im nächsten Jahr sollen ein weiterer Weg im Norden von Rodheim sowie ein Radweg zwischen Rodheim und Nieder-Rosbach folgen. Auch diese beiden Maßnahmen werden bezuschusst.

Teilabschnitt fertiggestellt

Ein weiterer Abschnitt eines Fahrradweges wurde bereits fertiggestellt. Auf dem Weg zwischen Petterweil und Burgholzhausen liegt ein Teil auf Rodheimer Gemarkung. Es handelt sich um die Regionalparkrundroute. "Damit ist auch diese Lücke geschlossen. Sie stellt eine leistungsfähige Verbindung in Richtung Westen nach Friedrichsdorf und Bad Homburg her", erläuterte Rahn

Die Radwegeverbindung von Petterweil in Richtung Burgholzhausen wurde mit Ausnahme des rund 480 Meter langen Abschnittes in der Gemarkung Rodheim bereits in den letzten Jahren ausgebaut.

Wegenetz weiter verbessert

"Das Teilstück hatte noch gefehlt, um den Fahrradweg komplett zu erneuern. Mit dem Bauabschluss hier wurde das Fahrradwegenetz in und um Rosbach weiter verbessert", sagte Bürgermeister Maar.

Der Wegeabschnitt ist 480 Meter lang, drei Meter breit und hat jeweils einen halben Meter Bankette. Insgesamt hat er 174 000 Euro gekostet. Auch hierfür hat die Stadt Rosbach einen Förderbescheid vom Land Hessen in Höhe von 60 Prozent erhalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare