»Stimme« erfreut

Beitritt zu Klimakommunen zahlt sich aus

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). Freude und Genugtuung bei der »Stimme« Rosbach-Rodheim über eine Meldung des Hessischen Umweltministeriums: »Unter dem etwas holprigen Begriff ›Mehr-Klimaschutz-Programm für Hessen‹ wird ein Programm mit 18 Maßnahmen angekündigt, die über den aktuellen Klimaschutzplan des Landes hinausgehen«, heißt es in einer Pressemitteilung der »Stimme«.

Unter den Maßnahmen befänden sich die Lastenradförderung für Bürgerinnen und Bürger genauso wie der Ausbau der energetischen Sanierung und Elektromobilität. »Alles begrüßenswerte Hilfen für eine bessere Umwelt«, so Dieter Kurth, Vorsitzender der »Stimme«. Diese habe bereits 2016 Energiesparmaßnahmen für die städtischen Liegenschaften gefordert. »Der daraus resultierende Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wurde leider bisher noch nicht wie wünschenswert und erforderlich umgesetzt«, so Kurth.

Man habe auch Elektrofahrzeuge für die Stadtverwaltung gefordert, und auch hier besteht noch Luft nach oben. Darüber hinaus habe die »Stimme« auch den Beitritt Rosbachs zu den »Klimakommunen« beantragt. Dieser Beitritt führe nun dazu, dass Rosbach für entsprechende Klimaschutzmaßnahmen eine Förderquote von 100 Prozent (!) erwarten könne. »Die beitragsfreie Mitgliedschaft zu den ›Klimakommunen‹ zahlt sich nun in Heller und Pfennig aus. einzige Voraussetzung: Man muss natürlich auch konkrete Maßnahmen zum Klimaschutz ergreifen.«

Auch angesichts dieser zusätzlichen Förderungen des Umweltministeriums sieht sich die »Stimme« in ihren Bemühungen zum kommunalen Klimaschutz bestätigt. »Diesen Weg werden wir konsequent und beharrlich weiter beschreiten. Wir werden darauf achten, dass das städtische Klimaschutzkonzept auch wirklich zügig in praktische Maßnahmen umgesetzt wird«, so Kurth. Nur so könnten die gut gemeinten Fördergelder auch wirklich ein Mehr für den Klimaschutz bewirken, schreibt die »Stimme«.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare