_3aLOKFBN33-B_125608_1_4c
+
Nicht nur Bienen sollen sich künftig im Rodheimer Naturgarten des NABU Rosbach wohlfühlen können. SYMBOLFOTO: DPA

5000 Euro für NABU

  • vonRedaktion
    schließen

Rosbach (pm). Der Ortsverband des NABU Rosbach hat doppeltes Glück: Zum einen konnte er im vergangenen Jahr ein etwa 5000 Quadratmeter großes, Wald- und Gartengrundstück im Stadtteil Rodheim pachten, zum anderen gewann er für dessen geplante naturnahe Wiederherstellung 5000 Euro bei der Umweltlotterie GENAU. Nun ziehen in den bereits mit zwei Bienenstöcken ausgestatteten Garten bald passende Blühpflanzen, alte einheimische Obstsorten, Kräuter und Sitzgelegenheiten für Naturliebhaber ein.

Um zu verhindern, dass das Gelände weiterhin verkümmert, pachtete der Ortsverband Mitte 2020 ein rund 5000 Quadratmeter großes Grundstück im Stadtteil Rodheim im Bereich der für die Natur so wichtigen Streuobstwiesen. Das Pachtareal, ein Gartenstück und ein angrenzender Wald, waren völlig verwahrlost und von einem Naturparadies weit entfernt. Müll aller Art war zu finden, und auch um mehrere Bienenstöcke hatte sich seit geraumer Zeit niemand mehr gekümmert. Sie waren zum Teil krank.

Hier packten die Naturschützer als Erstes an und konnten zwei Bienenstöcke retten. Darüber hinaus räumten sie zwei Container mit alten Gartengeräten, Stühlen, Plastiktöpfen, Zaun- und Betonresten sowie Waschbetonplatten aus dem Gelände und entfernten Unkraut. Jetzt gilt es, die Gartenfläche wieder in ein Naturparadies zu verwandeln. Deshalb sind aktuell der Anbau bienenfreundlicher Blühpflanzen, das Pflanzen alter Obstsorten, die regelmäßige Pflege des Areals, die Sanierung der Imkerhütte und die Unterstützung des Imkers bei der nötigen Pflege der Bienen zentrale Themen für die Umweltschützer, die ihr Projekt mit »Un- ser Bienen-Garten-Erlebnisprojekt« betitelt haben. »Im Bereich der Pflanzungen müssen wir erst einmal eine Bestandsaufnahme machen.

Überraschende Entdeckung

Da erleben wir in diesem Frühjahr so manche Überraschung und haben zum Beispiel eine Kiwi entdeckt. Unsere Pflanzenexperten schauen nun, was da ist, was zusammenpasst und welche Pflanzpartner neu in den Garten sollen«, erklärt Stephan Druskath vom Ortsverband. Außerdem sollen in Zusammenarbeit mit einem Hobby-Imker weitere Bienenvölker angesiedelt werden.

»Über die nächsten zehn Jahre planen wir die naturnahe Umgestaltung mit verschiedensten Aktionen und Events zu begleiten und so unsere Mitbürger für die lokalen Naturschutzthemen zu sensibilisieren und natürlich auch zu mobilisieren«, so Druskath. Diese naturpädagogischen Aktionen starten, sobald die naturnahe Rückgestaltung abgeschlossen ist. Mitmachen steht dabei im Vordergrund, etwa wenn es um das gemeinsame Ausschauhalten nach Glühwürmchen, die Gewinnung von Honig oder von Solarstrom zur Bewirtschaftung des eigenen Gartens geht oder darum, Spannendes über den Steinkauz zu erfahren.

»Wir möchten mit unserem Projekt einen festen Anlaufpunkt schaffen, an dem die lokale Natur für Jung und Alt aktiv erlebt werden kann, und damit zeigen, wie faszinierend die Natur ist und was es alles zu entdecken gibt«, so Druskath. Dank des mit 5000 Euro verbundenen Zusatzgewinns der Umweltlotterie GENAU können neben den Obstbäumen auch weitere größere Anschaffungen vorgenommen werden wie akkubetriebene Werkzeuge, Hochbeete oder Lupen und Mikroskope für kleine Entdecker.

Die Gestaltung des Naturgartens in Rodheim wird durch den Lotteriegewinn erheblich befördert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare