Gekrönt

17-jährige Franziska I. ist die neue Rosbacher Blütenkönigin

  • VonEdelgard Halaczinsky
    schließen

Beim Rosbacher Blütenball am Samstag trat Blütenkönigin Franziska I. zusammen mit ihren Blütenkindern Sören, Luisa und Thea die Nachfolge von Chiara I. an.

Was früher einmal im legendären »Waldschlösschen« nahe der A5 als Tanz in den Mai angefangen hatte, an dem man nur für den einen Abend eine Blütenkönigin kürte, zieht sich mittlerweile als großes Blütenfest über vier Tage. Für die Blütenkönigin und ihre Blütenkinder dauert die Amtszeit, während derer sie als Repräsentantinnen ihrer Heimatstadt auftreten, nun ein ganzes Jahr.

Schon am Freitagnachmittag wehte Festluft über den Bauernmarkt vor der Adolf-Reichwein-Halle und die Fahrgeschäfte nebenan. Am Abend lud die Band F.I.T-Konfetti zu einem »Warm Up Open Air« ein, was angesichts der stark gefallenen Temperaturen großen Anklang fand – wenn auch erst nach Einbruch der Dunkelheit, als sich die Regenwolken verzogen hatten.

Der Samstag bescherte den Festbesuchern und Akteuren einen Mix aus heftigen Schauern und Sonne, als (Noch-)Blütenkönigin Chiara I. zusammen mit (Neu-)Bürgermeister Steffen Maar die offizielle Festeröffnung vornahm. Manch ein Besucher machte sich mit durchnässter Jacke schnell wieder auf den Heimweg, und die Fahrgeschäfte hatten ebenso das Nachsehen wie die Rosbacher Vereine, die gegen Mittag auf der Außenbühne mit ihren Vorführungen begonnen hatten.

Maar und Chiara begrüßten Gäste aus den Partnerstädten Netschkau und Saint-Germain-Lès-Corbeil, und freuten sich über die angereisten »Netschkauer Musikanten«, die zweieinhalb Stunden lang mit einem umfassenden Repertoire an Blasmusik zu überzeugen wussten. Fürs leibliche Wohl unter freiem Himmel war wie gewohnt bestens gesorgt, doch angesichts der Regenmassen blieb die Kundschaft weitgehend aus.

Einst Blütenkind von Jessica

Für den Gala-Abend mit der Band Manhatten Affair, Moderator Dr. Ralph Philipp Ziegler und vielen Varieté-Künstlern im Saal war festliche Kleidung angesagt. »Tragen Sie mit Ihrer Garderobe zum Gelingen des Abends bei« hatte es seitens der Stadt geheißen. Dem war man gern gefolgt. Und dann kam endlich der spannende Moment, auf den viele gewartet hatten. Wieder einmal war der Name der neuen Blütenkönigin und ihrer Blütenkinder bis zum Moment der Krönung – diesmal durch Bürgermeister Steffen Maar – geheim gehalten worden. Die neue Hoheit von Rosbach heißt Franziska Fischbach, ist 17 Jahre alt und geht in die 12. Klasse des Burggymnasiums Friedberg. Sie wohnt ihn Nieder-Rosbach. »In meiner Freizeit mache ich gerne Sport. Ich betreibe Reitsport, gehe gerne joggen und Fahrrad fahren im schönen Rosbacher Wald«, erzählte sie. Außerdem ist Franziska Mitglied im Unicef Junior Team Wetterau und hilft bei einigen Aktionen und Veranstaltungen, wie zum Beispiel am Red Hand Day oder am Imagine Peace Event in Friedberg. »Mein Wunsch, einmal Blütenkönigin zu werden, rührt daher, dass ich selbst einmal Blütenkind von Jessica Jeuthe war. Ich habe sie immer sehr bewundert und hatte viel Freude daran, sie auf einigen Veranstaltungen zu begleiten«, sagte sie.

Außerdem freue sie sich, ihren Heimatort Rosbach, der ihr sehr am Herzen liege, zu repräsentieren und sich darüber hinaus ehrenamtlich zu engagieren.

Ihr zur Seite steht erstmalig ein Blütenjunge: Sören Arne Clausen, elf Jahre alt, Fünftklässler an der St.-Lioba-Schule in Bad Nauheim mag Fußball, Tennis, und das Erstellen von You-Tube-Videos. »Meine Schwester Laurine war 2018 Blütenmädchen, und ich fand das interessant«, sagte er.

Schwester mit dabei

Die Blütenmädchen Luisa Becker (zehn Jahre) und Thea Fischbach (elf Jahre) gehen in die 5. Klasse der Bad Nauheimer St.-Lioba-Schule. Luisa wohnt schon immer in Rosbach und hat stets die schönen Kleider von Blütenköniginnen und -kindern bewundert. Sie mag Kontrabass spielen und Reiten.

Thea ist die jüngere Schwester der Blütenkönigin und freut sich bereits auf die vielen Festbesuche. Sie wollte schon immer Blütenkind werden. »Ich finde es toll, das mit meiner Schwester und meinen Freunden Sören und Luisa zu machen.« Ihre Hobbys sind Reiten, Ballet, Cello und Klavier.

Der Ballabend wurde bereichert durch Auftritte der Tanzgruppe Remix, die sich dem Thema »West-Side-Story« gewidmet hatte, einem Latin-Dance-Show-Act der Tanzschule Wehrheim-Gierok aus Friedberg und einer Vorführung der Sandkünstlerin Iryna Bielenka, die das Rosbacher »Waldschlösschen« wiederauferstehen ließ. Zwischendurch gab es Tanz und ein Büffet von Bayernhauswirt Martin Liebscher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare