Zwei zentrale Gottesdienste

  • vonred Redaktion
    schließen

Rockenberg/Gambach(pm). Wie kann und soll ein Gottesdienst an Fronleichnam unter den aktuellen Regeln ablaufen? Diese Frage war Thema bei der Sitzung des Gesamtpfarrgemeinderats (GPGR) kürzlich in Oppershofen. Das Gremium tagte erstmals nach dem Corona-Shutdown wieder.

Die Mitglieder des Gremiums mussten sich zwischen einem zentralen Gottesdienst für 100 Personen im Freien vor der Anna-Kapelle in Oppershofen oder zwei zentralen Gottesdienste mit jeweils 50 Personen in der Rockenberger St. Gallus Kirche entscheiden. Beide Varianten hätten nach Angaben der Verantwortlichen Vor- und Nachteile.

Einig seien sich alle in einem Punkt gewesen: Die Gesundheit der Gläubigen gehe über alles, und ein Ansteckungsrisiko müsse vermieden werden. Der GPGR habe sich nun dafür entschieden, zwei Gottesdienste an Fronleichnam für jeweils 50 Personen in St. Gallus anzubieten. Uhrzeiten sind um 9 Uhr und um 11 Uhr. Ergänzt wird das Gottesdienst-Angebot durch einen Wortgottesdienst mit Andacht in Mariä Himmelfahrt Gambach. Diakon Richard Graubert wird diesen Gottesdienst mit Kommunionausteilung um 11 Uhr halten.

Für die Gottesdienstbesuche müssen sich Interessierte anmelden. Wegen Urlaubs ist das Pfarrbüro Rockenberg derzeit geschlossen. Die Anmeldungen für die anstehenden Gottesdienste in Rockenberg am 7. Juni und am 14. Juni sowie zu Fronleichnam erfolgen daher nicht über das Pfarrbüro, sondern über Hildegard Schmidt oder Monika Landvogt. Montags von 8 bis 12 Uhr sowie donnerstags von 16 bis 18 Uhr nimmt Hildegard Schmidt Anmeldungen entgegen. Telefon: 0 60 33/6 73 01. Monika Landvogt kümmert sich mittwochs von 8 bis 12 Uhr um die Anmeldungen. Telefon: 0 60 33/6 66 18.

Blumenteppich soll bleiben

Der traditionelle Blumenteppich zu Fronleichnam bleibt. Die Kirchengemeinde St. Gallus freut sich über Blumen- und Grasspenden. Abgabe Mittwoch, 10. Juni, von 14 bis 16 Uhr vor dem Pfarrheim.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare