Vorschule übers Netz

  • vonRedaktion
    schließen

Rockenberg (pm). Kindergartenkinder und Vorschulkinder befinden sich derzeit in einer Krise. Sie werden durch die Schließungen und Kontaktsperren auf eine harte Probe gestellt. Doch die Erzieherinnen der katholischen Kita St. Laurentius in Oppershofen engagieren sich weiter und halten den regelmäßigen Kontakt zu den Kindern und Familien. Sie unterstützen sie mit Anregungen und Ideen. Dabei behalten sie nach eigenen Angaben besonders die Vorschulkinder im Blick, die ab Sommer in die Schule kommen.

Täglich werden E-Mails an die Familien geschickt. Ebenso Videos von und mit den Erzieherinnen, in denen sie ein Kinderbuch vorlesen, Gitarre spielen und dazu Lieder aus dem Kita-Alltag singen.

Auch sogenannte »Zaunaktionen« finden mehrmals statt. Dabei werden Tütchen für jedes Kind an den Zaun des Kita-Geländes gehängt, die sich die Kinder bei einem Spaziergang abholen können.

Eine weitere Aktion waren die bemalten 200 Steine, die die Erzieherinnen, mit den Kindern der Notbetreuung angemalt haben und bei Spaziergängen für alle Kinder in Oppershofen versteckt haben. »So haben die zu Hause gebliebenen Kinder eine spannende Aufgabe«, schreibt dei Kita zur Idee dahinter.

»Hausaufgaben«

Die Vorschulkinder bekommen separat kleine »Hausaufgaben« zugeschickt, die sie mit ihren Eltern zu Hause durchführen. Dadurch sollen die Jungen und Mädchen auf die 1. Klasse vorbereitet werden. Natürlich ersetze diese Online-Vorschularbeit nicht die sonstige Vorschularbeit in der Kita. Jedoch versuche man so, gemeinsam mit den Eltern ausbleibende Lücken zu schließen, teilte die Kita mit.

Mit diesen Aktionen gelinge es der Einrichtung trotz Corona-Krise, mit den Familien in Kontakt zu bleiben und ein Stück weit für sie als stetiger Ansprechpartner da zu sein. Auch per Telefon, Brief oder E-Mail.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare