Viel nackte Haut sorgt für gute Stimmung

  • schließen

Mit toller Stimmung von Beginn an ist am Freitag die sechste Weiberfaschingsparty im Gasthaus "Zur Wetterau" in Oppershofen unter dem Motto "Olymp" gestartet. Um 19 Uhr wurde die Tür zum Saal geöffnet und 200 Frauen strömten herein. Die beiden Moderatorinnen Eva Seipp und Tanja Mack sowie DJ Carsten Naval, heizten den Ladys mit eindeutig zweideutigen Sprüchen und ausgewählten Faschingspartyliedern ordentlich ein.

Mit toller Stimmung von Beginn an ist am Freitag die sechste Weiberfaschingsparty im Gasthaus "Zur Wetterau" in Oppershofen unter dem Motto "Olymp" gestartet. Um 19 Uhr wurde die Tür zum Saal geöffnet und 200 Frauen strömten herein. Die beiden Moderatorinnen Eva Seipp und Tanja Mack sowie DJ Carsten Naval, heizten den Ladys mit eindeutig zweideutigen Sprüchen und ausgewählten Faschingspartyliedern ordentlich ein.

Beim spektakulären Einmarsch der Moderatorinnen wurden diese von einer griechischen Leibgarde begleitet und vom Publikum gefeiert. Die Showgarde, einstudiert von Alina Cornella mit Unterstützung von Vivien Mari eröffnete die Party. Danach wurde der neue Kellner Jan Spörl vorgestellt, der die Moderatorinnen mit Getränken versorgte und im Laufe des Abends immer spärlicher bekleidet erschien. Marcell Narwosch und Nils Gonder stellten ein typisches Zwiegespräch eines Ehepaars dar. Nach diesem ersten Teil der Darbietungen erwarteten die Frauen einen zwanzigminütigen Musikblock. DJ Carsten Naval animierte die Frauen zum Tanzen, Feiern und Spaß haben.

Kellner immer spärlicher bekleidet

Danach ging es mit dem Showtanz "Puppenhaus" weiter. Die Tänzerinnen überzeugten durch ihre Spannung und Synchronität. Dieser wunderschöne Tanz wurde von Ricarda Dilges, Vanessa Langsdorf und Vivien Mari einstudiert. Die liebreizende Michel vom Freien Platz (Michael Staab) in Rockenberg berichtete vom Misserfolg, ein Rotlichtmilieu in der Heimatgemeinde zu etablieren. Martin Dabisch sang das Lied "I feel Pretty" im Tütü mit Schminktisch. Passend zum Thema, tanzten die Tsatsikiboys einen Sirtaki. Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände standen die Männer letztlich nur noch in Unterhosen auf der Bühne. Das gefiel den Frauen sehr und sie applaudierten lautstark.

Im dritten Teil der Darbietungen tanzten die erfahrenen Männer der großen Showtanzgruppe zu Musik der Backstreet Boys. Die synchronen Tänzer wurden von Alina Cornella mit Unterstützung von Vanessa Langsdorf einstudiert. Im nächsten Beitrag der Sketchgruppe erzählten Nils Gonder und Markus Landvogt sehr authentisch von einem unschönen Traum. Anschließend kamen die "Pausenkracher" aus Steinfurth unter der Leitung von Frau Dobner auf die Bühne. Die Darbietung startete mit Hits von Heino, Otto, den Backstreet Boys und Robbie Williams, die dem Publikum einheizten. Danach fand wieder ein Musikblock zur Auflockerung statt.

Der vierte und letzte Teil der Darbietungen wurde von den Männern der großen Showtanzgruppe des RCVI eingeleitet. Sie tanzten auf die Klänge von Britney Spears in roten hautengen Anzügen. Einstudiert wurden sie von Alina Cornella mit Unterstützung von Vanessa Langsdorf. Die Sketchgruppe spielte nun eine ziemlich peinliche Situation an einer Bushaltestelle nach.

Marcell Narwosch und Sascha Mieger haben einmal mehr das Publikum für sich begeistern können. Ein letztes Mal für diesen Abend kam der Kellner, der sich jetzt auch noch – zum Vergnügen der Damen – mit Sonnencreme eincremte.

Matrosengerangel und Stripperinnen

Ein wahnsinnig origineller und vielseitiger Show-Act heizte im Anschluss den bebenden Saal ein. Die Männer vom Männerballett des RCVI stellten "die Reeperbahn" tänzerisch dar. Neben der Einleitung durch einen Seemann mit Schifferklavier und Pfeife, der durch den Saal einzog und einem Matrosengerangel, gab es eine heiße Darbietung von drei Stripperinnen in roten Pumps. Zum Finale des Auftritts tanzten alle mit großer Begeisterung, die sich auf die Damenwelt übertrug. Das tosende Publikum wurde verabschiedet. Allen Aktiven und Mitwirkenden hinter der Bühne wurde gedankt, bevor der offizielle Teil mit einem gebührenden Finale aller Aktiven auf das Lied Cordula Grün beendet wurde. Der Karnevalsausschuss des RCVI freut sich über einen gelungenen Abend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare