Bei Sternsingern steht Sicherheit an erster Stelle

  • vonred Redaktion
    schließen

Rockenberg/Münzenberg(pm). "Segen bringen, Segen sein. Kindern Halt geben - in der Ukraine und weltweit" heißt das Leitwort der Sternsinger, das aktuelle Beispielland ist die Ukraine. Corona macht die traditionellen Abläufe der Sternsinger-Aktion unmöglich. Auch in der Pfarrgruppe Rockenberg läuft die diesjährige Aktion aufgrund der aktuellen Lage nicht wie gewohnt.

Im Mittelpunkt der verschiedenen Konzepte stehen immer die Sternsinger-Segenspakete. Pfarrer Dr. Gregor Waclawiak segnet diese im Gottesdienst am heutigen Dreikönigstag. In den vier Gemeinden gelten dann folgende Regelungen:

In Gambachbesuchen die Sternsinger am Samstag, 16. Januar, die angemeldeten Haushalte; Anmeldung kann per E-Mail an kathkirche.gambach @web.de - oder während der Sprechzeiten im Pfarrbüro. Anmeldeschluss ist der 14. Januar (Donnerstag).

In Münzenbergfällt die Aussendung der Sternsinger aus. Auf Sternsinger-Besuch muss dennoch niemand verzichten. Statt der Kinder bringt ein Erwachsener den Segen und nimmt die traditionelle Spende entgegen. Die Anmeldung erfolgt über die Eintragung in den ausgelegten Listen in der katholischen St.-Nikolaus-Kirche sowie in den evangelischen Kirchen in Münzenberg und Trais oder telefonisch bei Sternsinger-Koordinatorin Nadja Hoppe (Tel. 0 60 04/6 94 87 89.

In Rockenbergbekommen alle katholischen Haushalte in der Zeit von Mittwoch, 6. Januar, bis Sonntag, 17. Januar, die Segenspakete automatisch. Alle nicht katholischen Mitbürger können sich unter sternsingerrockenberg@gmail.com oder im Pfarrbüro unter Tel. 0 60 33/6 66 31 anmelden.

In Oppershofenliefern von Samstag, 9. Januar, bis Sonntag, 17. Januar, die kleinen und großen Könige jedem katholischen Haushalt ein Segenspäckchen und sammeln so kontaktlos für benachteiligte Kinder in aller Welt. Detailliertere Informationen gibt es im Internet unter www.pfarrgrupperockenberg.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare