SPD weiterhin gegen Kreisel

  • vonRedaktion
    schließen

Rockenberg (pm). Die Rockenberger SPD nimmt zum »Kreiselbau Burgweg« Bezug auf Veröffentlichungen von CDU (»Umsetzung einer zentralen Forderung«) und Dorfpartei (»Erfolg der Beharrlichkeit«). Das Befürworten des Kreisverkehrs sei umso verwunderlicher, als noch vor wenigen Jahren eine von der SPD geforderte, »deutlich preiswertere Geschwindigkeitsbeschränkung« mit entsprechender Überwachung zwischen den Ortsteilen wegen zu geringem Verkehrsaufkommen abgelehnt worden sei.

Völlig unverständlich sei, warum jetzt ein 1,2 Millionen Euro teurer Kreisel, finanziert durch die Gemeinde, zur Verkehrsberuhigung gebaut werden soll.

Die SPD befürchtet: »Die zur Vermarktung vorgesehenen Gewerbegrundstücke im Bereich Burgweg seien bereits wenig attraktiv für Investoren. »Der Bau des Kreisels wird dazu führen, dass die Grundstücke nicht mehr kostendeckend zu vermarkten sind.«

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare