Schnäppchenjagd beim Bürgermeister

  • schließen

In Wellen sind die Besucher am Sonntagnachmittag zum "Tag der offenen Höfe" nach Rockenberg geströmt. Schon kurz vor Mittag, dem offiziellen Beginn des Ortsereignisses, an dem sich 34 Höfe beteiligten, fanden sich die ersten Gäste ein.

In Wellen sind die Besucher am Sonntagnachmittag zum "Tag der offenen Höfe" nach Rockenberg geströmt. Schon kurz vor Mittag, dem offiziellen Beginn des Ortsereignisses, an dem sich 34 Höfe beteiligten, fanden sich die ersten Gäste ein.

In den Höfen wurden die unterschiedlichsten Dinge angeboten: Flohmarktartikel, Spielsachen, Textilien, Bücher, Gläser, Porzellan, aber auch frische Produkte. Für Teilnehmer und Besucher, die teilweise auch aus anderen Gemeinden kamen, standen aber nicht nur der Verkauf, sondern die netten Gespräche im Mittelpunkt des Nachmittags.

Sozusagen die "Hof-Spots" waren ein Stand in der Obergasse beim "Spar", wo Familie Pröll verschiedene Produkte anbot, was viele ehemalige Kunden an die einstige Filiale erinnerte. Im Hof der Metzgerei August Wolf gab’s saftiges Schweinefleisch, dazu ein Guinness oder einen Single-Malt-Whiskey.

Wo man sonst nicht rein darf

Anziehungspunkte waren auch der Hof von Bürgermeister Manfred Wetz, der sein prächtiges Tor für Besucher geöffnet hatte, und der Hof Martin Wettner, der Raum für verschiedene Verkäufer bereitgestellt hatte. Kleidung präsentierte MC Events Sport ebenfalls in der Mühlgasse. Mit viel Interesse besuchten die Gäste auch die Imkerei von Familie Mühlenmeier. Erstaunt über die milchig-weiße Farbe hatte eine Besucherin zunächst das Honig- mit einem Schmalzbrot verwechselt. Eine Kostprobe klärte den Irrtum schnell auf. Ebenso mundeten die Brötchen mit einer Wildschwein- oder auch Rehbratwurst in der Untergasse. In der Scheidegasse besichtigten die Gäste derweil verschiedene Höfe, die sie bisher so noch nicht betrachten konnten. Brot-Sommelier Bernd Wettlaufer verköstigte mit seinem Sohn Fabio die Gäste mit einem nicht alltäglichen Brotsortiment.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare