Die Qual der Lesewahl

  • schließen

"Es gibt nichts, was es nicht gibt." Diese Redensart passt erneut zum Bücherbasar der katholischen Pfarrgemeinde Oppershofen, der am Wochenende im Pfarrheim Sankt Bardo stattfindet. Denn dort haben die Besucher bei moderaten Verkaufspreisen immer wieder die Qual der Wahl.

"Es gibt nichts, was es nicht gibt." Diese Redensart passt erneut zum Bücherbasar der katholischen Pfarrgemeinde Oppershofen, der am Wochenende im Pfarrheim Sankt Bardo stattfindet. Denn dort haben die Besucher bei moderaten Verkaufspreisen immer wieder die Qual der Wahl.

Wer am Samstag, 16. März, zwischen 15.30 und 19 Uhr sowie am Sonntag, 17. März, zwischen 11 und 16.30 Uhr den Basar besucht, kann in viele literarische Welten abtauchen. Die Bücher stehen übersichtlich sortiert in den Regalen: Krimis, klassische und historische Romane, Theologie, Kunst, Geschichte, Reiseführer, Ratgeber und Kochbücher, dazu reichlich Lese- und Erzählstoff für Kinder und Jugendliche. Heinrich Heine sagte einst: "Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die gewaltigste." Das werde dem Organisationsteam des mittlerweile 20. Bücherbasars in Oppershofen Jahr für Jahr bestätigt. "Das Interesse an dem Angebot ist nach wie vor ungebrochen", schreiben die Organisatoren. Am Sonntag gibt es ein Mittagessen sowie Kaffee und hausgemachten Kuchen.

Da der Verkauf von Büchern jeglicher Art gut laufe, sind die Organisatoren immer wieder auf Nachschub angewiesen, heißt es in der Pressemittelung. Sie nehmen gerne Bücherlieferungen entgegen – oder holen diese auch beim Spender ab. Anfragen dazu unter Telefon 0 60 33/97 04 00.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare