Neues Festgelände kommt gut an

  • schließen

Nach einem ereignisreichen Jahr lud der Vorstand des Schützenverein Rockenberg zu seiner Jahreshauptversammlung in den Schützenkeller der Wettertalhalle. In seinem Jahresbericht resümierte der Vorsitzende Michael Stöhr die Vereinsveranstaltungen im vergangenen Jahr, die wieder regen Zuspruch erfahren hätten. Dabei gab es beim Sommerfest im August eine Neuerung: Zum ersten Mal wurde das Fest auf dem neuen Trainingsgelände der Bogenschützen in Oppershofen abgehalten, das der Verein Anfang 2018 vom Obst- und Gartenbauverein übernommen und seitdem in mühevoller Kleinarbeit zu einem Trainingsgelände für Bogenschützen umgestaltet hatte. Die neue Örtlichkeit sei bei allen Vereinsmitgliedern sehr gut angekommen und es habe sich schnell herausgestellt, dass sie nicht nur für das Bogenschießen bestens geeignet sei. Für die Bogenabteilung verzeichnete Bogenreferent Peter Heumüller weiteren Zulauf an neuen Mitgliedern. Aktuell seien 67 Bogenschützen gelistet, von denen auch 45 aktiv schössen. Insbesondere bei den Erwachsenen habe die Anzahl der Bogenschützen sehr stark zugenommen.

Nach einem ereignisreichen Jahr lud der Vorstand des Schützenverein Rockenberg zu seiner Jahreshauptversammlung in den Schützenkeller der Wettertalhalle. In seinem Jahresbericht resümierte der Vorsitzende Michael Stöhr die Vereinsveranstaltungen im vergangenen Jahr, die wieder regen Zuspruch erfahren hätten. Dabei gab es beim Sommerfest im August eine Neuerung: Zum ersten Mal wurde das Fest auf dem neuen Trainingsgelände der Bogenschützen in Oppershofen abgehalten, das der Verein Anfang 2018 vom Obst- und Gartenbauverein übernommen und seitdem in mühevoller Kleinarbeit zu einem Trainingsgelände für Bogenschützen umgestaltet hatte. Die neue Örtlichkeit sei bei allen Vereinsmitgliedern sehr gut angekommen und es habe sich schnell herausgestellt, dass sie nicht nur für das Bogenschießen bestens geeignet sei. Für die Bogenabteilung verzeichnete Bogenreferent Peter Heumüller weiteren Zulauf an neuen Mitgliedern. Aktuell seien 67 Bogenschützen gelistet, von denen auch 45 aktiv schössen. Insbesondere bei den Erwachsenen habe die Anzahl der Bogenschützen sehr stark zugenommen.

In sportlicher Hinsicht waren in der vergangenen Wettkampf-Saison für beide Abteilungen einige Erfolge zu verzeichnen: So nahmen die Bogenschützen an Wettkämpfen im Freien und in der Halle teil und erreichten teils sehr gute Platzierungen. Natalie Tonk errang den Titel der Landesmeisterin im Langbogen, während Stefan Tonk bei den Männern Vizelandesmeister wurde. Auch bei den deutschen Meisterschaften im 3-D-Bogenschießen wurde Stefan Tonk deutscher Vizemeister in der Herrenklasse, während Natalie Tonk einen sehr respektablen vierten Platz erzielte. Weniger gut lief es für die Recurve-Bogenschützen in der Oberliga, die den Klassenerhalt nach vorherigem Aufstieg leider nicht erreichten.

Bei den Kugelschützen erreichten mit Julia Stöhr und Kathrin Steinhauer bei den Bezirksmeisterschaften gleich zwei Damen in unterschiedlichen Altersklassen in der Disziplin Luftpistole den Bezirksmeisterinnentitel. Die Sportpistolenmannschaft, bestehend aus Sascha Gogol, Kathrin Steinhauer, Hans Markiewka, Ingo Breuning, Klaus Dreyer, Lothar Gröning, Hans-Jörg Peukert, Peter Zeichner und Michael Stöhr, erreichte bei den Rundenkämpfen in der Kreisklasse den ersten Platz und stieg damit in die Bezirksliga auf, während die Luftpistolenmannschaft am Ende der Rundenkämpfe auf dem zweiten Platz landete. Diese Mannschaft setzte sich zusammen aus Sascha Gogol, Kathrin Steinhauer, Julia und Michael Stöhr, Klaus Dreyer, Hans-Jörg Peukert und Peter Zeichner.

Der Kassenbericht der Kassenwartin Julia Stöhr wies wieder eine leicht negative Bilanz auf, was aber angesichts der Pacht und Ausgestaltung des neuen Trainingsgeländes für die Bogenschützen auch für kein Vereinsmitglied eine Überraschung dargestellt habe.

Da der Verein trotz der punktuell gestiegenen finanziellen Belastungen nach wie vor finanziell solide dasteht und die Kassenprüfer der Kassenwartin wieder eine solide Buchhaltung bescheinigen konnten, wurde der gesamte Vorstand nach dem Bericht der Kassenprüfer einstimmig entlastet.

Stöhr bleibt Vorsitzender

Bei den Wahlen für die Vorstandsämter gab es keine Überraschungen: Michael Stöhr bleibt Erster Vorsitzender des Vereins und Peter Zeichner der Schriftführer. Ebenso wiedergewählt wurden die Pistolenreferentin Kathrin Steinhauer und der Waffen- und Gerätewart Alfons Langsdorf. Für die Bogenabteilung bleibt Rolf Ziegler ebenfalls als Beisitzer im Vereinsvorstand.

Von den am Ende der Versammlung für ihre lange Mitgliedschaft zu ehrenden Mitgliedern waren leider nur zwei erschienen, sodass der Vorsitzende an diesem Abend nur Ulrike Knipp und Thomas Köhler für ihre zehnjährige Mitgliedschaft ehren konnte. Die anderen Jubilare sollen ihre Auszeichnungen aber bei anderer Gelegenheit überreicht bekommen. Diese sind Michael Perner, Konstantin Langsdorf, Stefan Knipp (zehn Jahre) und Stefan Herling (30 Jahre).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare