Neue Satzung ermöglicht Baumbestattungen

  • schließen

Seit dem 1. Mai ist die neue Friedhofssatzung der Gemeinde in Kraft. Damit werden mehrere neue Bestattungsformen ermöglicht. Alternativ zu einem großen Familiengrab gibt es nun auch Tiefgräber in der Größe eines Einzelgrabs und Rasengrabstätten mit einer in die Wiese eingelassenen Namensplatte, teilt die Verwaltung mit. Urnen können nun auch in den neuen Urnenwänden und an Bäumen bestattet werden.

Seit dem 1. Mai ist die neue Friedhofssatzung der Gemeinde in Kraft. Damit werden mehrere neue Bestattungsformen ermöglicht. Alternativ zu einem großen Familiengrab gibt es nun auch Tiefgräber in der Größe eines Einzelgrabs und Rasengrabstätten mit einer in die Wiese eingelassenen Namensplatte, teilt die Verwaltung mit. Urnen können nun auch in den neuen Urnenwänden und an Bäumen bestattet werden.

Auf beiden Friedhöfen wurde für die Baumbestattung bereits eine Steinstele aufgestellt, auf der die Namenstafeln der hier Beigesetzten angebracht werden. Auf der Rückseite der Stehlen sind zur Information Musternamenstafeln eingesetzt.

Mit der neuen Friedhofssatzung seien Wünsche aus der Bürgerschaft nach zusätzlichen Bestattungsformen berücksichtigt und damit auch dem gesellschaftlichen und demografischen Wandel in der Gesellschaft entsprochen worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare